Foto: © Erol Gurian, Kachen Gebirge, Bergkarabach, 2006
  • Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Foyer 2. Stock
  • Eröffnung: Dienstag, 17. März 2015, 19 Uhr
  • Begrüßung: Dr. Susanne May, Programmdirektorin der MVHS
  • Einführung: Ashot Smbatyan, Geschäftsträger a. i. der Botschaft der Republik Armenien
    Musikalisches Rahmenprogramm: Varvara Manukyan, Pianistin
    Der Fotograf Erol Gurian ist zur Eröffnung anwesend.
  • Ausstellungsdauer: 18. März bis 25. Mai 2015, täglich 10 bis 22 Uhr

Heute leben drei Millionen Menschen in Armenien und sieben Millionen Armenier in der Diaspora. Viele von ihnen sehen sich in einem gemeinsamen Erbe vereint, sei es die Sprache, die armenisch-orthodoxe Religion oder das Land ihrer Vorfahren. Für sein Projekt »terra arMEnia« porträtiert der Fotograf Erol Gurian „Diaspora-Armenier“ weltweit an ihren Wohnorten in Paris, Los Angeles, München, Köln oder Beirut. Er befragt die Porträtierten nach Erinnerungen an Lieblings- oder Sehnsuchtsorte in Armenien und welche Geschichten sie mit diesen Orten verbinden – kleine Anekdoten besonderer Begegnungen und Ereignisse. Auf seinen Reisen durch Armenien besucht Erol Gurian diese Orte und fotografiert sie, geprägt durch den subjektiven Blick der Narrative. Die Ausstellung terra arMEnia zeigt die Bildpaare der Menschen und ihrer Lieblingsorte in Armenien, ergänzt durch persönliche Texte, die diese Orte beschreiben. Erol Gurians Multimedia-Projekt ist ein Work in Progress und wird in der Aspekte Galerie erstmals als Ausstellung präsentiert. Der Dokumentarfilmer Blake Lewis begleitet Gurian seit Beginn des Projektes: sein Making of terra arMEnia wird ebenfalls zu sehen sein. 

Mit freundlicher Unterstützung durch STEWIS Media, Saal Digital, XENOSTOURS München, National Competitiveness Foundation of Armenia.

 

Erol Gurian (*1964) hat an der San José State University im Silicon Valley Bildjournalismus studiert. Er ist Dozent für Fotojournalismus an der Deutschen Journalistenschule sowie an der Akademie der Bayerischen Presse. Seine Arbeiten erscheinen unter anderem in Magazinen wie TIME Magazine, STERN, Focus, dem SZ-Magazin und mare. Gurian lebt und arbeitet in München.

Begleitende Veranstaltungen zur Ausstellung »terra arMEnia«: 

  • Do., 23. April, 20 Uhr, Vortrag von Erol Gurian im Gasteig
    Der Bildjournalist Erol Gurian erzählt, wie es zu seinem Projekt terra arMEnia kam, von seinen Reisen nach Armenien, welche Probleme und Schwierigkeiten zu meistern waren und wie ihn diese Arbeit persönlich verändert hat. Ergänzend wird er andere Projekte aus seinem vielfältigen Schaffen vorstellen. 
  • Sa./So., 2./3. Mai 2015, Fotoworkshop mit Erol Gurian im Gasteig
    Von der Bildidee zur Präsentation 
    In seinen Projekten befasst sich Erol Gurian mit den unterschiedlichsten Themen: vom Christentum in Armenien bis zur Aufarbeitung des Genozids in Ruanda. In seinem Workshop wird er ambitionierte Fotografinnen und Fotografen unterstützen, bereits begonnene Projekte effektiv fortzusetzen oder erfolgreich zu beenden. Dies geschieht in Form von ausgiebigen Bildbesprechungen im Plenum. Ein gemeinsamer Besuch der Ausstellung terra arMEnia ist vorgesehen. 
     
  • Do., 2. April, und Di., 19. Mai, 18 bis 19 Uhr, Austellungsführungen mit Erol Gurian
    Gebührenfrei, keine Anmeldung erforderlich, Treffpunkt in der Ausstellung

Die Ausstellung »terra arMEnia« von Erol Gurian steht im Kontext des Programmschwerpunkts 1915 | 2015 Der Genozid an den Armeniern.