Hannah Arendt: "Wahrheit und Politik" (1967) - Lesung und Interpretation zentraler Textstellen

Wie viel Lüge verträgt eine Gesellschaft? Der Essay „Wahrheit und Politik“ entstand infolge der massiven Anfeindungen nach Arendts Prozessbericht „Eichmann in Jerusalem“ und thematisiert den Umgang mit der Wahrheit in der politischen Realität. Ignoranz oder Verdrehung von Tatsachen, Manipulation der Geschichtsschreibung, Diffamierung von Abweichenden, Verquickung privater und politischer Interessen – all das ist auch in der politischen Öffentlichkeit von Demokratien Realität. Das Schlimme daran ist, so Arendt, dass dabei „der menschliche Orientierungssinn im Bereich des Wirklichen … vernichtet wird.“

Freitag, 16.09.2022
20:00 – 21:30 Uhr
KursnummerO135820
Dozentin/DozentBeate Himmelstoß
Zeitraum/Dauer2022-09-16T20:00:0016.09.2022
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr
Schüler*innen/Studierende 6,00 €
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypLesung
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha