Stadtteilwoche: Berg am Laim seit der Eingemeindung 1913 - eine Stadtviertelerkundung

Erste Siedlungsspuren finden sich in Berg am Laim schon aus dem 6.-8. Jahrhundert. Sein wohl bekanntestes Bauwerk - die St. Michaelskirche - stammt aus dem 18. Jahrhundert, aber groß geworden ist Berg am Laim eigentlich erst nach seiner Eingemeindung im Jahr 1913. Der Name weist auf umfangreiche Lehmvorkommen hin, die zahlreiche italienische Ziegelarbeiter in das Dorf kommen ließen. Mit dem Lehmabbau und dem Siegeszug der Eisenbahn wurde das Dorf zum Spekulationsobjekt. Seit einigen Jahren entwickelt sich Berg am Laim zu einem modernen Stadtviertel. Wir verfolgen die Entwicklung Berg am Laims im 20./21. Jahrhundert zwischen dem neuen Quartier „Baumkirchen Mitte“ und der Maikäfersiedlung.
Die Führung ist im Rahmen der Stadtteilwoche Berg am Laim gebührenfrei.
Dienstag, 26.06.2018
17:00 – 19:00 Uhr
Kursnummer G123703
Dozentin/Dozent Rudolf Hartbrunner
Zeitraum/Dauer 2018-06-26T17:00:0026.06.2018
Ort Berg am Laim
Treffpunkt: Baumkirchnerstr./Ecke Herrmann-Weinhauser Str. (vor dem Ladenzentrum)
Gebühr gebührenfrei
Plätze noch genügend Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 30