bauhaus – eine fotografische weltreise – von jean molitor

Ausstellung vom 20. März bis 2. Juni 2019


1919 begründete Walter Gropius das Bauhaus in Weimar. Als Mitglied im Arbeitsrat für Kunst während der Novemberrevolution war er der Überzeugung, dass Kunst ein Mittel zur Revolutionierung der Gesellschaft ist. Die katastrophalen Erfahrungen des Ersten Weltkrieges motivierten ihn und seine Kollegenschaft, das soziale Leben und den Alltag radikal neu zu denken. Mit neuen Formen, Materialien und gestalterischen Methoden wollte das Bauhaus die Zukunft prägen und steht bis heute für kühne und zugleich funktionale Entwürfe. Die innovativen Ideen zu Zusammenleben und Gestaltung beeinflussten die Entwicklung der modernen Architektur weit über die Grenzen Deutschlands hinaus.

In einer fotografischen Reise um die Welt folgt Jean Molitor den großen architektonischen Entwicklungslinien und Einflüssen des Bauhauses und spürt dabei bisher kaum bekannte Bauwerke auf. Seine Fotografien von Tankstellen, Kinos, Schulen, Wohnhäusern oder Fabriken aus Europa, Afrika, Asien, Nord- und Mittelamerika zeigen auf faszinierende Weise, wie sich die architektonische Moderne um den ganzen Globus verbreitet hat.

Jean Molitor, der an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Arno Fischer studiert hat, präsentiert in der Ausstellung auf großformatigen Bildern architektonische Glanzstücke, die den weltumspannenden Austausch der von dieser Schule geprägten Bauweise sichtbar machen.

Aspekte Galerie im Gasteig • Foyer, 2. Stock • täglich 10–22 Uhr • Gasteig • Rosenheimer Str. 5 • 81667 München • Eintritt frei

Eröffnung

Dienstag, 19. März, 19 Uhr

  • Begrüßung:
    Dr. Susanne May, Programmdirektorin der Münchner Volkshochschule
  • Einführung:
    Dr. Kaija Voss, Architekturhistorikerin und Autorin des Jubiläumsbuchs „Bauhaus – Eine fotografische Weltreise“
    Petra Gerschner, Leiterin der Aspekte Galerie, im Gespräch mit Jean Molitor, Fotograf
  • Ausstellungsführungen
    • mit dem Fotografen Jean Molitor – Mittwoch, 20. März 2019, 17 Uhr
    • mit der Kuratorin Petra Gerschner – Mittwoch, 15. Mai 2019, 17 Uhr
      Treffpunkt: Aspekte Galerie im Foyer 2.OG, Eintritt frei

Vorträge

  • Mehr Licht! Was vom Bauhaus übrig bleibt
    Gerhard Matzig, Redakteur und Architekturkritiker der Süddeutschen Zeitung, untersucht mit Blick auf die Gegenwart die historische Bedeutung des Bauhauses.
    Dienstag, 2. April, 19 Uhr, Gasteig, € 10.– 
  • Von Weimar in die Welt – die Erben des Bauhauses
    Dr. Kaija Voss zeigt, dass Bauhaus-Ästhetik und -Funktionalität auch heute allgegenwärtig sind.
    Dienstag, 9. April, 18 Uhr, Gasteig, € 10.– 
  • Jean Molitor – Abenteuer Architektur
    Ein Fotograf spricht über seine Arbeit.
    Dienstag, 9. April, 20 Uhr, Gasteig, € 10.– 
  • Politics of Design, Design of Politics
    Vom Bauhaus zu zeitgenössischen Formen politischer Gestaltung

    Ausgehend vom Bauhaus und der Weimarer Republik erörtert Prof. Dr. Friedrich von Borries, welchen Beitrag Design für die soziale und kulturelle Entwicklung einer Gesellschaft leisten kann.
    Montag, 29. April, 19 Uhr, Gasteig, € 10.– >> Anmeldung & Details
  • ReFlex Bauhaus  Neue Kunst inspiriert von Bauhaus-Objekten
    Tilo Schulz erläutert sein aktuelles Ausstellungsprojekt für Die Neue Sammlung – The Design Museum. Inspiriert von historischen Bauhaus-Objekten entstanden neue, zeitgenössische Kunstpositionen.
    Mittwoch, 8. Mai, 19 Uhr, Gasteig, € 10.– >> Anmeldung & Details
     

Bauhaus im fiktionalen Film

Die Faszination für das Bauhaus macht sich auch in der Filmgeschichte bemerkbar in stilvoll „coolem“ Design oder außergewöhnlichen Settings. Dr. Petra Kissling-Koch, Expertin für Filmarchitektur, stellt Filme aus drei Dekaden vor, in denen die Bauhausarchitektur ganz unterschiedliche Rollen übernimmt.

  • L’Inhumaine, Regie: Marcel L’Herbier, Frankreich 1924, 135 min.
    Donnerstag, 21. März, 19 Uhr, Gasteig, € 10.– 
  • The Fountainhead, Regie: King Vidor, USA 1949, 114 min., OmU
    Donnerstag, 4. April, 19 Uhr, Gasteig, € 10.– 
  • James Bond – 007 jagt Dr. No, Regie: Terence Young, UK 1962, 110 min., OmU
    Donnerstag, 11. April, 19 Uhr, Gasteig, € 10.–


Hier finden Sie das gesamte Veranstaltungsprogramm zu >> sein und design – 100 jahre bauhaus.