Fasten im Hinduismus: Verzicht und Befreiung

Das Fasten, der zeitweilige freiwillige Verzicht auf Nahrung, hat im Hinduismus eine Jahrtausende alte Tradition. Fasten galt und gilt als Mittel zur Erlangung von Selbstdisziplin, geistiger Klarheit und Erkenntnis, die unabdingbar sind für die Befreiung,"moksa", aus dem als leidvoll verstandenen Kreislauf der Wiedergeburten, "sansara". Neben dem Studium heiliger Texte und der Meditation war die Beherrschung des Hungers ein bedeutsames Element der spirituellen Praxis. Der Vortrag möchte die Geschichte des Fastens, "vrata", und seine Bedeutung im Yoga, aber auch im heutigen Leben, aufzeigen.

Friday, 19.02.2021
18:00 – 19:30 hrs
Course NumberL137830
TeacherPD Dr. phil. habil. Renate Syed
Duration2021-02-19T18:00:0019.02.2021
LocationMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Fees 8,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
Course TypeLecture
No. of Places Places available
AccessibilityEntrance to the venue has disabled access (restrictions within the building possible)
Information & Guidance Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha