Menschheit und Ökosysteme im Klimawandel: Konsequenzen für die Landnutzung

ACHTUNG! Veranstaltung findet Online statt, Anmeldung Kursnr. L316105!

Landsysteme bilden die Grundlage menschlichen Lebens, aber der Mensch setzt sie durch intensive Nutzung enorm unter Druck. Der Weltklimarat zählt Land- und Forstwirtschaft zu den wichtigsten Treibern des globalen Klimawandels. Gleichzeitig verschärft der Temperaturanstieg die vorhandenen Belastungen. Die biologische Vielfalt, die Gesundheit von Menschen und die Ernährungssicherheit sind gefährdet. Eine nachhaltigere Landnutzung und der Erhalt von Ökosystemen spielen eine wichtige Rolle für den Klimaschutz und können helfen, die biologische Funktionalität der Flächen zu erhalten und die Versorgung mit Nahrung sicherzustellen.

Der Ökologe und Klimaforscher Prof. Dr. Hans-Otto Pörtner leitet die Abteilung für integrative Ökophysiologie am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven und ist Co-Vorsitzender der Arbeitsgruppe II des Weltklimarates IPCC zu den Folgen des Klimawandels. Diese Veranstaltung können Sie auch als Online-Kurs buchen (L316105). In Kooperation mit Bund Naturschutz in Bayern e.V., DAV, Die Umwelt-Akademie e.V., Forum Öko-Soziale Marktwirtschaft, Fridays for Future, Green City e.V., Münchner Ernährungsrat, oekom e.V.

ACHTUNG! Veranstaltung findet nur Online statt, Anmeldung nur über Kursnr. L316105!
Donnerstag, 15.10.2020
19:00 – 21:00 Uhr
KursnummerL316104
Dozentin/Dozent Prof. Dr. Hans-Otto Pörtner
Zeitraum/Dauer2020-10-15T19:00:0015.10.2020
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr Gebührenfrei
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 24
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: Tel. (089) 48006-6576/6583, lydia.weinberger@mvhs.de