Wie ist Gott zu denken? - Impulse mittelalterlicher Philosophie

Nicolaus Cusanus

Können wir Gott denken? Gott begreifen? Gott aussprechen? Das gesamte Mittelalter wird von diesen Fragen bewegt. Dabei fallen die Antworten durchaus unterschiedlich aus. Denker wie Anselm von Canterbury und Thomas von Aquin betonen die Möglichkeiten der menschlichen Vernunft und zeigen sich überzeugt, die Existenz Gottes beweisen zu können. Meister Eckhart hingegen sucht die mystische Vereinigung mit Gott in Schweigen und Stille. Nicolaus Cusanus schließlich erkennt, dass die Unendlichkeit Gottes mit den Mitteln der menschlichen Sprache nicht ausgedrückt werden kann und sich paradoxerweise nur als das Unbegreifbare erschließt.

Der Kurs ist beendet.
Donnerstag, 29.10.2020
19:30 – 21:00 Uhr
KursnummerL131530
Dozentin/DozentDr. Angelika Bönker-Vallon
Zeitraum/Dauer2020-10-29T19:30:0029.10.2020
OrtMünchenSendling
Volkshochschule, Albert-Roßhaupter-Str. 8
Gebühr 8,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Nur noch wenige Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha