Der philosophische Aschermittwoch im Einstein 28

Ein Jahr nach Corona - ist die Digitalisierung im Katastrophenfall Fluch oder Segen?

Ein Jahr nachdem die Corona-Pandemie die Welt stillstehen ließ, ist eine Aufarbeitung dieses Ausnahmezustandes geboten. Der philosophische Aschermittwoch bringt in neuer Form Philosophinnen und Philosophen zusammen, die auf dem Podium eine ebenso aktuelle wie dringende Frage diskutieren: Hat die Situation uns endgültig zum homo digitalis gemacht, oder kam dadurch im Gegenteil die soziale Seite des Menschen nur deutlicher zum Vorschein ? Diesen anthropologischen Diskurs führen wir mit Prof. Dr. Elif Özmen (Philosophin an der Universität Gießen), Prof. Dr. Maria Kronfeldner (Philosophin an der Central European University) sowie PD Dr. Alexander Reutlinger (Philosoph an der LMU München).

Mittwoch, 17.02.2021
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerL130030
Dozentin/DozentProf. Dr. Maria Kronfeldner
Dr. phil. habil. Alexander Reutlinger
Prof. Dr. Elif Özmen
Zeitraum/Dauer2021-02-17T19:00:0017.02.2021
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr 10,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypPodiumsgespräch
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha