Experiment Bürger*innen-Rat: Wie kann der öffentliche Raum gerecht verteilt werden?

Der öffentliche Raum ist ein begrenztes Gut – gerade in der wachsenden Metropole München wurde dies spätestens in der Pandemie für alle überdeutlich. Es stellen sich drängende Fragen: Wie wird der öffentliche Raum genutzt: für den Verkehr, für Erholung, für Stadtgrün? Welche Anforderungen an den öffentlichen Raum gibt es in einer Stadt des 21. Jahrhunderts? Wie sähe eine gerechte Verteilung aus? Wer entscheidet über die Nutzung und welchen Einfluss kann die Zivilgesellschaft nehmen?

 

Fragen wie diese sollen bei dem „Experiment Bürger*innen-Rat“ erörtert und gemeinsam entschieden werden. Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung will die Veranstaltung zugleich das Instrument „Bürger*innen-Rat“ erproben und die Ergebnisse der Stadtpolitik vorstellen.

 

Eine Veranstaltung der Friedrich Ebert Stiftung in Bayern, der Initiative MeetingDemocracy,

der Münchner Volkshochschule und des Netzwerks Klimaherbst e.V.

 

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte folgenden Link: klimaherbst.de/experiment-buergerinnenrat/ an.

Der Kurs ist beendet.
Samstag, 02.10.2021
09:30 – 16:00 Uhr
KursnummerN110404
Dozentin/Dozent wird noch bekannt gegeben
Zeitraum/Dauer2021-10-02T09:30:0002.10.2021
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr Eintritt frei
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypKurs
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551