Big Data und Künstliche Intelligenz -- eine Bedrohung für die Demokratie?

Technisch ist es längst kein Problem mehr, riesige Datenmengen ("Big Data") zu erfassen, vielfältig zu kombinieren und auszuwerten -- um z. B. Persönlichkeitsprofile zu erstellen. Alte Träume (und Befürchtungen) vom Einsatz Künstlicher Intelligenz, von Total-Überwachung und Maschinen-Herrschaft rücken in den Bereich des Realen. Was bedeutet diese Entwicklung für Persönlichkeitsrechte und Privatheit sowie für den gesellschaftlichen Zusammenhalt? Gefährdet die technische Entwicklung den Bestand der Demokratie?

Der Kurs muss leider entfallen.
Freitag, 13.11.2020
18:00 – 19:30 Uhr
KursnummerL110222
Dozentin/DozentProf. Dr. Wolfgang Hesse
Zeitraum/Dauer2020-11-13T18:00:0013.11.2020
OrtMünchenHadern
Guardini90, Guardinistr. 90
Gebühr Gebührenfrei
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (0 89) 4 80 06-62 39
Fachliche Beratung: (0 89) 4 80 06-65 51