Der "Zauberer" und seine "Tochter-Adjutantin" - Erika und Thomas Mann

Die Geburt seines ersten Kindes Erika am 9. November 1905 kommentierte Thomas Mann mit der Bemerkung, einen Sohn hätte er als "poesievoller", als Fortsetzung und Wiederbeginn seiner selbst empfinden können. Dennoch wurde es eine besondere, eine ungewöhnliche Vater-Tochter-Beziehung. Erika Mann war ihrem Vater eng verbunden, und er selbst war ihr tief zugetan. Anders als ihr Bruder Klaus fühlte sie sich niemals im Schatten des großen Vaters, des "Zauberers".

Naturgemäß blieb ihr Verhältnis nicht frei von Konflikten. Politik und Zeitgeschichte, Nationalsozialismus und Exil führten zu heftigen Kontroversen. Als "Kritikerin", aber auch als Begleiterin wurde Erika Mann für ihren Vater in der Emigration unersetzlich; und er bewunderte sie für ihr Engagement als Kriegskorrespondentin und politische Publizistin.

Anhand von Text-, Bild- und Filmmaterial zeichnen wir die Verbindung zwischen Thomas und Erika Mann nach: Lesung, Vortrag und Gespräch sollen das Wochenende bestimmen.

ab Freitag, 18.11.2022, 18:00 Uhr
KursnummerP820029
Dozentin/DozentProf. Dr. Irmela von der Lühe
Dorothee Lossin
Zeitraum/Dauer2022-11-18T18:00:0018.11.2022 - 20.11.2022
Beginn: Freitag, 18:00 Uhr
Ende: Sonntag, 14:00 Uhr
OrtBerg-LeoniHaus Buchenried
Leoni am Starnberger See, Assenbucher Str. 45
Gebühr
Essen 35,00 €
Kerngebühr 110,00 €
Übernachtung100,00 €
VeranstaltungstypWochenendseminar
Plätze Nur noch wenige Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Die Zimmer sind 1 Stunde vor Seminarbeginn bezugsfertig. Um 17.05 Uhr fährt ein Shuttlebus ab der Bushaltestelle Abzw. Leoni. Falls Sie ein Doppelzimmer wünschen, kontaktieren Sie uns bitte unter (089) 48006-6700 oder buchenried@mvhs.de.