"Mein frecher Cousin Heinrich Heine" - Wolf Biermann in Zwiesprache mit Heinrich Heine

Der Dichter und Liedermacher Wolf Biermann hat in seinem Werk immer wieder auf Heinrich Heine Bezug genommen. Am deutlichsten in „Deutschland. Ein Wintermärchen“ (1972), seinem Poem, dem er nicht nur den gleichen Titel gab. Auch Biermann setzte sich darin kritisch mit seinem schwierigen Vaterland auseinander. Und nach seiner Ausbürgerung 1976 traf er natürlich Heinrich Heine auf dem Friedhof am Pariser Montmartre. An diesem Abend wird Wolf Biermann eine literarische und musikalische Zwiesprache mit seinem verehrten "Cousin" Heine führen.

Wolf Biermann wurde 1936 in Hamburg geboren und übersiedelte 1953 in die DDR. Die Ausbürgerung des kritischen Künstlers löste 1976 eine große Protestbewegung in Ost und West aus. Wolf Biermann wurde mit den großen deutschen Literaturpreisen ausgezeichnet.

Grußwort: Anton Biebl, Kultureferent der Landeshauptstadt München

 

In Kooperation mit dem Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

 

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München

Sonntag, 30.01.2022
17:00 – 18:30 Uhr
KursnummerN244090
Dozentin/Dozent Wolf Biermann
Zeitraum/Dauer2022-01-30T17:00:0030.01.2022
OrtMünchenAltstadt
Jüdisches Gemeindezentrum, St.-Jakobs-Platz 18
Gebühr
Schüler*innen/Studierende 12,00 €

Anmeldung erforderlich bei der MVHS oder unter Telefon (089) 202400-491 oder karten@ikg-m.de
VeranstaltungstypKonzert
Plätze Noch Plätze frei