Heinrich IV. und der Gang nach Canossa

Wer ist das Oberhaupt der Christenheit – Kaiser oder Papst? Die Auseinandersetzung um die Macht im Reich eskalierte zwischen Heinrich IV. (1056-1106) und Papst Gregor VII. am Streit um das Recht, Bischöfe zu ernennen (Investiturstreit). Der Rest ist bekannt: Der Papst exkommuniziert Heinrich IV. Um seine Herrschaft zu retten, tritt dieser den Bußgang nach Canossa an – bis heute ein Inbegriff politischer Demütigung. Anhand von Leben und Herrschaft Heinrichs IV. führt der Vortrag in die politischen Zwiste und das Klima der Zeit ein.

Donnerstag, 18.11.2021
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerN110808
Dozentin/DozentPaul Gaedtke
Zeitraum/Dauer2021-11-18T19:00:0018.11.2021
OrtGrünwaldGrünwald
Bürgerhaus Römerschanz, Dr.-Max-Str. 1
Gebühr
Schüler*innen/Studierende 3,00 €

Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551