Das gespannte Band - Staat und Religion zwischen Koexistenz und Konflikt

Der Gottesbezug in der Präambel des Grundgesetzes zeigt, dass Staat und Religion aufeinander bezogen sind. Dies ist das Ergebnis eines langen und konfliktreichen Prozesses, in dessen Folge die Einheit von Kirche und Staat zerfiel. In unserer liberalen Demokratie stehen religiöse Bekenntnisse und staatliche Normen in einem Verhältnis von Bezugnahme und Abgrenzung, Koexistenz und Kooperation. Dieses Verhältnis ist in einer zugleich multireligiösen wie säkularen Gesellschaft neu herausgefordert.
Nach einem Impulsvortrag aus verfassungsrechtlicher Sicht von Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof diskutiert das Podium, wie die Beziehung von Staat und Religion zukünftig aussehen kann:
Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich Wilhelm Graf, Prof. em. für Systematische Theologie, LMU München
Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.D.
Prof. Dr. Frederek Musall, Prof. für Jüdische Philosophie und Geistesgeschichte, Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg
Gönül Yerli, Vize-Direktorin Islamisches Forum Penzberg
Moderation: Dr. Robert Mucha, Münchner Volkshochschule
Der Kurs ist beendet.
Donnerstag, 24.10.2019
19:00 – 21:00 Uhr
KursnummerJ137070
Dozentin/DozentProf. Dr. Dr. h.c. Friedrich Wilhelm Graf
Prof. Dr. Dres.h.c. Paul Kirchhof
Prof. Dr. Frederek Musall
Gönül Yerli
Zeitraum/Dauer2019-10-24T19:00:0024.10.2019
OrtMünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 10,00 €
Restkarten vor Ort
VeranstaltungstypVortrag/Podiumsdiskussion
Plätze noch genügend Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 48006-6560 Dr. Robert Mucha