Individualität und Verantwortung

Der Machtmensch und die Unterdrückung der demokratischen Beteiligung - das Alexander-Problem

Das Denken der europäischen Philosophie dreht sich um die Pole des technisch-rechnenden Verstandes und der ethisch verantwortlichen Vernunft. Aus ihrem Spannungsverhältnis heraus entwickelt sich der Prozessgedanke der Systemtheorie (Luhmann) sowie die dialektische Philosophie der Geschichte (Adorno). Die Postmoderne nutzt dieses Spannungsfeld und ihre Missverständnisse zur Befruchtung und Inspiration. Die Sorge um sich (Foucault) führt in die antike Philosophie zurück, wie die Aufdeckung der Differenz (Derrida) den Bogen des Denkens wieder bis in die Neuzeit spannt. Die Frage nach einer Dialektik der Existenz drängt sich hier geradezu auf. Sie legt die Erfindung der Schöpfungswege der Subjektivität offen und sollte zeigen, worin die Verantwortung der Philosophie in unserer Zeit besteht.
Mittwoch, 20.06.2018
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer G131812
Dozentin/Dozent Dr. Xaver Brenner
Zeitraum/Dauer 2018-06-20T20:00:0020.06.2018
Ort MünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 4 80 06 65 - 60/71 Dr. Hermann Schlüter