Zwischen Nikolaus und Mariä Empfängnis - Lebkuchen, Brezen und andere milde Gaben

Die Heiliggeistkirche ist der richtige Ort, um über milde Gaben im Advent zu sprechen. Ursprünglich war es der Nikolaus, der armen Kindern Geschenke brachte. Und auch der berühmte Brezenreiter geht auf eine mildtätige Stiftung im 13. Jahrhundert zurück. Mariä Empfängnis war aber auch der Tag, an dem in früheren Zeiten die Hausfrauen mit dem Backen für die Feiertage begannen.
Wir empfehlen ergänzend die Vortragsreihe "Weihnachtsbräuche im Wandel der Zeit" (F219090, F219100, F219110) mit Dr. Kaija Voss.
Freitag, 08.12.2017
16:00 – 17:00 Uhr
Kursnummer F182250
Dozentin/Dozent M.A. Katja Sebald
Zeitraum/Dauer 2017-12-08T16:00:0008.12.2017
Ort MünchenAltstadt
Treffpunkt: Hl.-Geist-Kirche, unter der Orgelempore
, Prälat-Miller-Weg 3
Gebühr 5,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Führung
Plätze noch genügend Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 18
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Cordula Starke Tel. ( 0 89) 4 80 06-67 10 E-Mail: cordula.starke@mvhs.de