Das Individuum im Staat: Republik und Bürgerschaft

Vor der Erfindung des modernen Staates in der frühen Neuzeit waren die meisten politischen Systeme entweder Reiche oder Republiken. Letztere zeichneten sich durch eine breitere Einbeziehung der Bürger aus. Eine Republik (lat.: res publica) ist nach Cicero eine Staatsform, in der die gemeinsamen Entscheidungen Sache des Volkes (res populi) sind: Alle Entscheidungen müssen im Interesse der Bürgerschaft getroffen werden. Was bedeutet es für das Verhältnis von Bürger*in und Staat, dass Deutschland sich heute als eine Bundes-„Republik“ versteht?

Mittwoch, 14.09.2022
20:00 – 21:30 Uhr
KursnummerO110112
Dozentin/DozentDr. Markus Schütz
Dr. Markus Schütz
Zeitraum/Dauer2022-09-14T20:00:0014.09.2022
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr
Schüler*innen/Studierende 3,00 €

Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551