Revolution in Belarus. Politik der Woche (online)

mit Christian Ude, Martin Schulze Wessel und Volha Hapeyeva

Zehntausende gehen in Minsk auf die Straßen. Sie protestieren unerschrocken gegen die Wahlfälschung, mit der sich Alexander Lukaschenko die Macht sichern will - und für die Freilassung der politischen Gefangenen. An der Spitze der Revolution: Frauen. "Die Gewaltlosigkeit, die Entschlossenheit und vor allem die Einigkeit machen die Protestbewegung schwer angreifbar", urteilt der Münchner Osteuropahistoriker Martin Schulze Wessel. Wie stellt sich die innen- und außenpolitische Konfliktlage von Belarus aktuell dar? Welche Handlungsoptionen bleiben Deutschland und der Europäischen Union - nicht zuletzt angesichts der engen Beziehungen zwischen Belarus und Russland?

Prof. Dr. Martin Schulze Wessel lehrt Geschichte Osteuropas an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und leitet das Collegium Carolinum in München.

Dr. Volha Hapeyeva, geb. 1982 in Minsk, ist Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie ist Mitglied des belarussischen PEN-Zentrums.

Bitte melden Sie sich bis spätestens einen Tag vor der Veranstaltung an. Sie erhalten dann am Veranstaltungstag eine E-Mail mit dem Zugangslink zum Online-Vortrag. Der Online-Kursraum wird 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung geöffnet.



Bei Buchung dieses Kurses (bis spätestens einen Tag vorher) erhalten Sie am Veranstaltungstag den Online-Link per E-Mail und können sich dann auch im Live-Chat an der Diskussion beteiligen.
Der Kurs ist beendet.
Montag, 23.11.2020
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerL110013
Dozentin/Dozent Christian Ude / Prof. Dr. Martin Schulze Wessel
Zeitraum/Dauer2020-11-23T19:00:0023.11.2020
Pausen nach Absprache
OrtOnline
Gebühr 7,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypOnline-Kurs
Plätze Noch Plätze frei
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551