Shakespeare-Vertonungen - Filmvorführung mit Einführung

Giuseppe Verdi: "Macbeth"

Nach einer ersten Reihe mit Shakespeare-Verfilmungen liefern nun drei düstere Stücke die literarischen Vorlagen für grandiose Vertonungen: der mörderische "Macbeth" in Verdis packendem Frühwerk, das Grübler-Drama "Hamlet" als Ausgrabung einer höchst effektvollen Oper des 25-jährigen Italieners Franco Faccio, und die Tragödie vom alten, verblendeten Herrscher "Lear" in der elektrisierenden Vertonung von Aribert Reimann.

Als Schauspiel über ein Dutzend Mal verfilmt, ist diese Kino-Version eines französischen Regisseurs aus dem Jahr 1987 die einzige der Verdi-Oper von 1847. Sie bietet malerisch düstere, oftmals nur von Fackeln, Kerzen oder Mondlicht beleuchtete Schauplätze im Freien, in einer alten Burg oder im Studio – und eine grandiose Besetzung in den Hauptpartien: Shirley Verrett als teuflisch intrigante Lady und Leo Nucci als leicht beeinflussbarer Macbeth.


1987
Dirigent: Riccardo Chailly
Inszenierung: Claude d‘Anna
Solisten: Leo Nucci, Shirley Verrett, Anna Caterina Antonacci, Veriano Luchetti, Samuel Ramey.
Kursnummer H270040
Dozentin/Dozent Klaus Kalchschmid
Zeitraum/Dauer 2018-12-16T18:00:00so 16.12.2018 Einführung mit Klaus Kalchschmid 18.00 Uhr, Beginn der Filmvorführung 18.30 Uhr, ca. 132 Minuten
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 12,00 €
EK-Gebühr
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (0 89) 4 80 06-6239
Fachliche Beratung: (0 89) 4 80 06-6716/6715