Fremder Freund

Wie die USA sich selbst erzählen

Die Vorstellungen vom "Promised Land" oder vom "amerikanischen Traum" gehören zu den Gründungsmythen der Vereinigten Staaten von Amerika. Es sind Erzählungen über den Ursprung der Nation, über das Land und die Menschen, die es bewohnen. Sie sind bis heute in Politik, Kultur und Alltag der USA präsent, doch welche Bedeutung haben sie noch?
Ausgehend von den Gründungsmythen diskutiert der Vortrag von Prof. Dr. Heike Paul zum Auftakt des Programmschwerpunkts, welche Erzählungen die Vereinigten Staaten von Amerika heute prägen. Heike Paul hat für ihre Arbeiten zur amerikanischen Geschichte und Kultur 2018 den Leibnizpreis erhalten.
Ein Hörerlebnis der besonderen Art bietet im Anschluss die Perkussionistin Robyn Schulkowsky, die kurze Stücke von John Cage und anderen Komponisten der US-amerikanischen Moderne spielen wird.

Begrüßung: Dr. Susanne May, Programmdirektorin der Münchner Volkshochschule

Grußwort: Stephen Ibelli, US-Konsul für öffentliche Angelegenheiten, München

Vortrag: Prof. Dr. Heike Paul, Lehrstuhl für Amerikanistik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Musik: Robyn Schulkowsky, Berlin

Anschließend Empfang im Foyer
The course has finished.
Tuesday, 09.10.2018
19:00 – 20:30 hrs
Course Number H110534
Teacher Prof. Dr. Heike Paul
Robyn Schulkowsky
Duration 2018-10-09T19:00:0009.10.2018
Location MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Fees Free Entry
Course Type Lecture
No. of Places Places available
Accessibility Entrance to the venue has disabled access (restrictions within the building possible)
Information & Guidance Fragen zur Buchung: (0 89) 4 80 06-62 39
Fachliche Beratung: (0 89) 4 80 06-65 51