Verschwörungserzählungen: Zur Psychologie von Verschwörungsdenken

Online-Vortrag

In der Corona-Pandemie florieren Verschwörungserzählungen – es gab sie aber auch schon lange davor. Was macht eine Verschwörungserzählung aus? Welche psychologischen Faktoren tragen dazu bei, dass Menschen an sie glauben? Und warum sollte man Verschwörungsdenken ernst nehmen und nicht als harmlose Spinnerei abtun? Im Gespräch mit der Psychologin und Wissenschaftsautorin Dr. Barbara Knab geht es um die Funktion von Verschwörungsdenken, um die sog. Verschwörungsmentalität und um kognitive Verzerrungen. Denn Menschen, die an Verschwörungen glauben, sind nicht durchweg paranoid oder weniger intelligent als der Durchschnitt der Bevölkerung. Wir alle können Wahrnehmungsverzerrungen und manipulierten Pseudofakten auf den Leim gehen – da hilft es, einige psychologische Mechanismen zu kennen.

 

Bitte melden Sie sich bis spätestens einen Tag vor der Veranstaltung an. Sie erhalten dann am Veranstaltungstag eine E-Mail mit dem Zugangslink zum Online-Vortrag. Der Online-Kursraum wird 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung geöffnet. Per Chat können Sie Fragen zum Vortrag stellen.

Donnerstag, 24.09.2020
19:00 – 20:00 Uhr
KursnummerK140015
Dozentin/DozentDr. Barbara Knab
Zeitraum/Dauer2020-09-24T19:00:0024.09.2020
OrtOnline
Gebühr 5,00 €
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypOnline-Vortrag
Plätze Noch Plätze frei
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6557