Geht die Zeit der multilateralen Weltordnung zu Ende?

Politik der Woche mit Christian Ude und Wolfgang Ischinger

Die Vereinten Nationen, die Welthandelsorganisation und die Europäische Union -- sie alle wurden nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem Ziel gegründet, nationale Politik mit internationalen Partnern abzustimmen. Im besten Fall zum Wohle aller und zur Sicherung des Friedens. Reden statt Schießen.
Und heute? "Wir sehen einen dramatischen Verlust der Handlungsfähigkeit der gesamten internationalen Gemeinschaft. Wir erleben das Versagen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Wir erleben das Versagen, eine europäische Außenpolitik jenseits rhetorischer Worthülsen zu betreiben. Wir erleben ... einen Epochenbruch, dessen sicherheitspolitische Auswirkungen in unserer Öffentlichkeit noch überhaupt nicht angekommen sind."

Der Jurist und Diplomat Wolfgang Ischinger war Staatssekretär im Auswärtigen Amt und ist seit 2008 Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz. Im Gespräch mit Christian Ude diskutiert er über die Neuordnung der Welt und die Rolle Deutschlands und der EU.
Montag, 29.06.2020
19:00 – 21:00 Uhr
KursnummerK110018
Dozentin/Dozent Christian Ude / Wolfgang Ischinger
Zeitraum/Dauer2020-06-29T19:00:0029.06.2020
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
VeranstaltungstypPodiumsgespräch
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551