Die Experimente von Benjamin Libet oder warum unser Handeln nicht von bewussten Willensakten gesteuert wird

Spätestens seit Benjamin Libet 1983 eine Serie innovativer Experimente publizierte, ist die philosophische Diskussion zur Willensfreiheit eng mit neurophysiologischer beziehungsweise psychologischer Forschung verknüpft. In diesem Vortrag werden Libets Resultate der Experimente zu bewussten Willensakten vorgestellt und mögliche Konsequenzen diskutiert.

 

Dieser Vortrag findet im Rahmen des Donnerstags-Kollegs in Kooperation mit dem Zentrum Seniorenstudium der Ludwig-Maximilians-Universität München statt.

Für Studierende des Zentrums Seniorenstudium ist die Veranstaltung gebührenfrei. Bitte bringen Sie Ihren Studienausweis zu den Vorträgen mit.

Der Kurs muss leider entfallen.
Donnerstag, 23.04.2020
10:15 – 11:45 Uhr
KursnummerK171000
Dozentin/DozentProf. Dr. Stephan Sellmaier
Zeitraum/Dauer2020-04-23T10:15:0023.04.2020
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
ZielgruppeFür Senioren
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Anmeldung (089) 48006-6239

Fachliche Beratung (089) 48006-6568/6569