Zwischen Verständnis und Überlastung - Angehörige und Freunde psychisch erkrankter Menschen

Ist ein Familienmitglied, der Partner oder die Freundin psychisch erkrankt, dann erlebt man als nahestehende Person häufig ein Wechselbad der Gefühle: von Verständnis über Hilflosigkeit bis hin zu Ärger und darauf folgenden Schuldgefühlen. Welche Belastungen erleben Angehörige psychisch erkrankter Menschen? Wie groß ist ihre Gefahr, selbst krank zu werden? Wie kann man die betroffene Person sinnvoll unterstützen und wie können Angehörige in die Behandlung einbezogen werden? Welche Hilfe gibt es für Angehörige selbst? Über diese Fragen sprechen Lisa Breinlinger (Angehörige und Geschäftsstellenleiterin des Selbsthilfevereins für Angehörige ApK München e.V.) und PD Dr. Gabriele Pitschel-Walz (Leitende Psychologin, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Klinikum rechts der Isar) und beantworten Ihre Fragen.

 

In Kooperation mit dem Münchner Bündnis gegen Depression e.V.

Dienstag, 22.02.2022
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerN144110
Dozentin/DozentLisa Breinlinger
PD Dr. Gabriele Pitschel-Walz
Zeitraum/Dauer2022-02-22T19:00:0022.02.2022
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr Gebührenfrei
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6557