Emanzipation, Assimilation und Antisemitismus

Jüdische Geschichte in Bayern im 19. Jahrhundert

Die Uhren wurden neu gestellt. 1806 verschwand das Alte Reich, ein neues Bayern entstand: größer, moderner, vielfältiger. Hier durften gemäß dem "Judenedikt" von 1813 Juden wieder als Bürger Bayerns leben. Es wurde zum Beginn einer Geschichte der Befreiung, der Anpassung, der Integration, des kulturellen und wirtschaftlichen Aufstiegs, aber immer auch des Ressentiments, der Ausgrenzung, der Missgunst, des Hasses und eines neuartigen Antisemitismus.

Politische, rechtliche, kulturelle, soziale Aspekte und die Lebensgeschichten jüdischer Männer und Frauen im Bayern des 19. Jahrhunderts stehen im Mittelpunkt des Seminars über diese widersprüchliche Geschichte.

ab Freitag, 06.11.2020, 18:00 Uhr
KursnummerL820010
Dozentin/DozentGerd Modert
Zeitraum/Dauer2020-11-06T18:00:0006.11.2020 - 08.11.2020
Beginn: Freitag, 18:00 Uhr
Ende: Sonntag, 14:00 Uhr
OrtBerg-LeoniHaus Buchenried
Leoni am Starnberger See, Assenbucher Str. 45
Gebühr
Kerngebühr 40,00 €
Essen 35,00 €
Übernachtung100,00 €
VeranstaltungstypWochenendseminar
Plätze Nur noch wenige Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Die Zimmer sind 1 Stunde vor Seminarbeginn bezugsfertig. Um 17.05 Uhr fährt ein Shuttlebus ab der Bushaltestelle Abzw. Leoni. Falls Sie ein Doppelzimmer wünschen, kontaktieren Sie uns bitte unter (089) 48006-6700 oder buchenried@mvhs.de.