Das Matriarchat

Müssen wir uns Gott weiblich vorstellen?

Alle Gesellschaften sind oder waren bis vor kurzem patriarchalisch strukturiert: Männer besetzen in der Regel die Schlüsselpositionen und alle wichtigen Tätigkeiten und Tugenden sind mit Männlichkeit assoziiert. Aber könnte es auch Gesellschaften gegeben haben, die von Matriarchat, Mutterrecht oder Mütterherrschaft gekennzeichnet waren? Seit etwa Mitte des 19. Jahrhunderts suchen Forscherinnen und Forscher nach solchen alternativen Gesellschaften. Am erfolgreichsten war die Suche auf dem Gebiet der Mythologie-Forschung: in vielen Regionen am Übergang von der Jungsteinzeit zu den frühen Hochkulturen gab es einen Kult der "Großen Göttin". Für eine gewisse Zeit scheinen in der Religion weibliche Prinzipien wichtiger gewesen zu sein als männliche. Galt das auch für andere soziale Zusammenhänge? Wie hätten wir uns diese Matriarchate vorzustellen und hat es sie wirklich gegeben?

ab Freitag, 08.01.2021, 18:00 Uhr
KursnummerL840014
Dozentin/DozentDr. Markus Schütz
Zeitraum/Dauer2021-01-08T18:00:0008.01.2021 - 10.01.2021
Beginn: Freitag, 18:00 Uhr
Ende: Sonntag, 14:00 Uhr
OrtBerg-LeoniHaus Buchenried
Leoni am Starnberger See, Assenbucher Str. 45
Gebühr
Essen 35,00 €
Kerngebühr 100,00 €
Übernachtung100,00 €
VeranstaltungstypWochenendseminar
Plätze Nur noch wenige Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Die Zimmer sind 1 Stunde vor Seminarbeginn bezugsfertig. Um 17.05 Uhr fährt ein Shuttlebus ab der Bushaltestelle Abzw. Leoni. Falls Sie ein Doppelzimmer wünschen, kontaktieren Sie uns bitte unter (089) 48006-6700 oder buchenried@mvhs.de.