Opernfilm – Giuseppe Verdi: Aida

Ursprünglich zur Eröffnung des Suezkanals komponiert und 1871 in Kairo uraufgeführt, ist Aida alles andere als eine Festoper; vielmehr ein reifes, erschütterndes Musikdrama. Spektakulär inszeniert zwischen den Trümmern einer avatar-blauen Freiheitsstatue im Wasser des Bodensees, der hier zum Nil wird, arbeitet Graham Vick mit viel dramatischer Spannung und enormen Schaueffekten auch die mörderische Beziehung zwischen (ägyptischen) Herrschern und (äthiopischen) Sklaven heraus. Sie werden hier zu modernen Flüchtlingen und Gefangenen à la Guantanamo und Abu Ghraib.

In Zusammenarbeit mit UNITEL.

 

Wiener Symphoniker, Dirigent: Carlo Rizzi

Inszenierung: Graham Vick

Solisten: Tatiana Serjan, Iano Tamar, Rubens Pelizzari, Iain Paterson

Bregenz live 2009; 131 Min.

Der Kurs ist beendet.
KursnummerN270024
Dozentin/DozentKlaus Kalchschmid
Zeitraum/Dauer2021-10-10T11:00:00Einführungsvortrag: 11.00 Uhr Filmvorführung: ab ca. 11.30 Uhr so 10.10.2021
OrtMünchenEinstein 28
Bildungszentrum, Einsteinstr. 28
Gebühr 12,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypFilm
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-CardAuch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon: (089) 48006 -6716/6717/6715