Das "hohe Gespräch" - die Salonkultur als Modell einer freien Gesellschaft

In der Aufklärung wurde "Geselligkeit" zur anthropologischen Konstante erklärt. Sie sei ein Gesetz der menschlichen Natur und zugleich eine moralische Pflicht zur Aufrechterhaltung einer friedlichen Gesellschaft. In der Romantik wird die gesellige Zusammenkunft zum geistigen Experimentierraum.

Die Salonkultur wird aus literarischer und kulturgeschichtlicher Perspektive beleuchtet und Beispiele aus der Literatur vorgestellt: bspw. die Salons von Rahel von Varnhagen, Herzogin Anna Amalia, Johanna Schopenhauer, Elsa Bernstein, dem Ehepaar Pringsheim.

In Kooperation mit dem Literarischen Herbst Fünf-Seen-Land

ab Freitag, 04.11.2022, 18:00 Uhr
KursnummerP820005
Dozentin/DozentElisabeth Carr
Dr. Gerd Holzheimer
Peter Weiß
Zeitraum/Dauer2022-11-04T18:00:0004.11.2022 - 06.11.2022
Beginn: Freitag, 18:00 Uhr
Ende: Sonntag, 14:00 Uhr
OrtBerg-LeoniHaus Buchenried
Leoni am Starnberger See, Assenbucher Str. 45
Gebühr
Kerngebühr 130,00 €
Essen 35,00 €
Übernachtung100,00 €
VeranstaltungstypWochenendseminar
Plätze
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Die Zimmer sind 1 Stunde vor Seminarbeginn bezugsfertig. Um 17.05 Uhr fährt ein Shuttlebus ab der Bushaltestelle Abzw. Leoni. Falls Sie ein Doppelzimmer wünschen, kontaktieren Sie uns bitte unter 089/48006-6700 oder buchenried@mvhs.de.