Von der Arbeiterklasse zur Multitude? Der Postoperaismus Michael Hardts und Antonio Negris

Soziale Protestbewegungen und Repressionsmaßnahmen des italienischen Staates prägten das Ende der 1970er Jahre und bereiteten der Theorieströmung des Postoperaismus (in der Nachfolge des Operaismus der 60er und der Arbeiterautonomie der 70er Jahre) den Boden. Der Vortrag untersucht das Kapitalismus- und Subjektverständnis wichtiger Theoretiker des Postoperaismus, insbesondere von Michael Hardt und Antonio Negri. Dabei geht es vor allem um deren Begriff von ökonomisch-sozialen Gegensätzen innerhalb der kapitalistischen Gegenwartsgesellschaft.

Der Kurs muss leider entfallen.
Donnerstag, 17.02.2022
19:00 – 20:30 Uhr
KursnummerN110360
Dozentin/DozentDr. habil. Jan Hoff
Zeitraum/Dauer2022-02-17T19:00:0017.02.2022
OrtMünchenInnenstadt
EineWeltHaus München e.V., Schwanthalerstr. 80 Rgb.
Gebühr 5,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypVortrag
Plätze Noch Plätze frei
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551