Geschichte Preußens: Im Zwielicht der romantischen Reaktion (1840-1857)

Friedrich Wilhelm IV. enttäuschte bald nach dem Beginn seiner Herrschaft 1840 die in ihn gesetzten liberalen Erwartungen, war er doch religiös verankert und in seiner Staatsauffassung romantisch geprägt. Dennoch amnestierte er Gegner der Restauration, hielt als erster König seines Landes wichtige Reden, holte Gelehrte und Dichter nach Berlin und ließ den Kölner Dom vollenden. Wie kann sein widersprüchliches Verhalten während der Revolution bewertet werden? Welche Konzeptionen einer deutschen Einheit verfolgte er nach 1850?

 

Fortsetzung der Geschichte Preußens:

30.3.: Die versäumte liberale Umgestaltung durch Bismarcks Politik (M110840)

Der Kurs ist beendet.
Dienstag, 23.03.2021
10:00 – 11:30 Uhr
KursnummerM110838
Dozentin/DozentM.A. Stefan Winter
Zeitraum/Dauer2021-03-23T10:00:0023.03.2021
OrtOnline
Gebühr 6,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
VeranstaltungstypOnline-Vortrag
Plätze Noch Plätze frei
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551