Härte macht nicht hart. Max Mannheimer erzählt aus seinem Leben

Dokumentarfilm, Buch und Regie: Jutta Neupert, D 1997, 45 Min.

Max Mannheimer (1920-2016) hat vier Konzentrationslager überlebt. Das hat sein Leben geprägt. Für die Dreharbeiten reiste er 1996 in seine tschechische Geburtsstadt Nový Jicín und nach Auschwitz. Hier entstand ein einfühlsames Porträt eines Menschen, der nach Jahren der Todesangst und ständiger Erniedrigungen zu einem bewundernswert engagierten Leben fand. Sein Ziel: Ideologien, die Auschwitz möglich gemacht haben, für alle Zeiten zu verhindern.
Nach der Vorführung Gespräch mit der Filmautorin Jutta Neupert. Moderation: Dr. h.c. Barbara Distel.
In Zusammenarbeit mit Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V. / Regionale Arbeitsgruppe München und den Historischen Lernorten Sendling.
Montag, 17.02.2020
18:30 – 20:00 Uhr
KursnummerJ110736
Dozentin/Dozent Jutta Neupert und Dr. h.c. Barbara Distel
Zeitraum/Dauer2020-02-17T18:30:0017.02.2020
OrtMünchenSendling
Volkshochschule
, Albert-Roßhaupter-Str. 8
Gebühr Gebührenfrei
Anmeldung erbeten
VeranstaltungstypFilm
Plätze Noch Plätze frei
BarrierefreiheitDer Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551