Zum Hauptinhalt springen

Ukrainische Diaspora und Radio Liberty in München
Historische Entwicklung seit 1945 und aktuelle Situation

Seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine am 24. Februar 2022 hat sich in München der Blick auf die ukrainische Diaspora und ihre Netzwerke gerichtet. Die Stadt gilt seit langem als deren bedeutendes Zentrum, auch durch die Tätigkeit von Radio Liberty, das bereits zu Sowjetzeiten eine Brücke in die Ukraine bildete. Der Vortrag geht darauf sowie auf die Aufnahme und Integration von Geflüchteten aus der Ukraine in München ein.

Peter Hilkes ist Lehrbeauftragter an der Ludwig-Maximilians-Universität und an der Ukrainischen Freien Universität.

In Kooperation mit dem Münchner Stadtmuseum im Rahmen der Ausstellung "RADIO FREE EUROPE. Stimmen aus München im Kalten Krieg"

    ab Mittwoch, 15.02.2023, 18:00 Uhr
  • Kursnummer: P110761 
  • Zeitraum/Dauer: 1x Mi. 15.02.2023 18:00 - 19:30 Uhr
  • Zeitraum/Dauer:
    Mi. 15.02.2023
    18:00 - 19:30 Uhr
  • 1 Termin
    Dozent*in:
    Hilkes, Peter
    Peter Hilkes
    Gebühr: Eintritt frei
    Ort: Einstein 28
    Bildungszentrum
    Einsteinstr. 28
    Veranstaltungstyp: Vortrag
    Barrierefreiheit: Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
    Info & Beratung:
    Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
    Fachliche Beratung: (089) 48006-6551
    ab Mittwoch, 15.02.2023, 18:00 Uhr
  • Kursnummer: P110761 
  • Zeitraum/Dauer: 1x Mi. 15.02.2023 18:00 - 19:30 Uhr
  • Zeitraum/Dauer:
    Mi. 15.02.2023
    18:00 - 19:30 Uhr
  • 1 Termin
    Dozent*in:
    Hilkes, Peter
    Peter Hilkes
    Gebühr: Eintritt frei
    Ort: Einstein 28
    Bildungszentrum
    Einsteinstr. 28
    Veranstaltungstyp: Vortrag
    Barrierefreiheit: Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
    Info & Beratung:
    Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
    Fachliche Beratung: (089) 48006-6551

Optimiert für Ihr Smartphone finden Sie bequem alle Kurse in der MVHS-Web-App.

Wechseln Sie jetzt zur App.

Ja, gerne.