Geschichte Preußens: die innere Konstituierung (1701-1740)

Mit gezielter Einwanderungspolitik, die sich vornehmlich an Niederländer und Salzburger Protestanten richtete, wollte Friedrich Wilhelm I. sein Land modernisieren und wirtschaftlich erneuern. Voll Unrast trieb er die Umwandlung der ländlichen Strukturen voran -- und verfolgte mit wachsender Sorge die Entwicklung seines Kronprinzen Friedrich. Wer war der "Soldatenkönig": ein friedliebender Monarch? Ein heilloser Militarist? Überzeugter Förderer religiöser Toleranz?

 

Fortsetzung der Geschichte Preußens:

9.3.: Größe und Grenzen der Aufklärung in Preußen (M110834)

16.3.: Die Reformen von Stein und Hardenberg - eine Antwort auf die Französische Revolution (M110836)

23.3.: Im Zwielicht der romantischen Reaktion (M110838)

30.3.: Die versäumte liberale Umgestaltung durch Bismarcks Politik (M110840)

 

War Preußen ein "Hort des Militarismus und der Reaktion in Deutschland", wie es in dem Gesetz der Alliierten zur Auflösung Preußens vom 25. Februar 1947 hieß - oder ein liberaler Staat, der sich "durch seine unbestechliche Verwaltung und unabhängige Justiz, seine religiöse Toleranz und aufgeklärte Bildung" auszeichnete, wie Sebastian Haffner urteilte? An Preußen und dem preußischen Erbe trennten sich die Geister der Historiker und Politiker. An fünf Vormittagen wird die Geschichte eines vielgestaltigen Staates erzählt.

The course has finished.
Tuesday, 02.03.2021
10:00 – 11:30 hrs
Course NumberM110832
TeacherM.A. Stefan Winter
Duration2021-03-02T10:00:0002.03.2021
LocationOnline
Fees 6,00 €
Einzelkarten-Preis
Anmeldung erforderlich
Course TypeOnline-Vortrag
No. of Places Places available
Information & Guidance Fragen zur Buchung: (089) 48006-6239
Fachliche Beratung: (089) 48006-6551