Corona und kein Ende: Philosophische und politische Beobachtungen zur Pandemie

Online-Vortrag

Die Einschränkungen durch das Corona-Virus haben gezeigt, wie schnell sich die gesellschaftliche und politische Situation ändern kann. Generell haben die letzten Jahre in der politischen und öffentlichen Kultur in Deutschland klar die Tendenz einer zunehmenden Verrohung der Debattenkultur gezeigt. Dabei wird nicht selten zu Verschwörungstheorien gegriffen, um, bewusst oder unbewusst, die Bevölkerung für sich und gegen andere aufzuheizen. Es droht dabei der Verlust persönlicher und gesellschaftlicher Freiheit.

Doch über welche Rahmenbedingungen verfügen wir? Philosophisch geht es um den Menschen, die Anthropologie. Der Mensch ist Person und als Geist-wesen nicht nur rein aufs Materielle bezogen. Im Rechtsstaat als Rahmen agierend sind wir aufgerufen, Prozesse aufmerksam und mitdenkend zu verfolgen, nicht alles sofort zu glauben und sich das Fragen nach Wahrheit und die Suche nach dem besten Argument nicht abgewöhnen zu lassen. Dazu gibt der Online-Vortrag Anregungen und lädt zur Diskussion etwa über die Frage ein: „Wie wollen wir leben?“

 

Eine Einladungs-E-Mail mit Teilnahmelink erhalten Sie einen Tag vor Beginn des Kurses. Der Online-Kursraum wird 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung zum Eintritt geöffnet.

Thursday, 10.09.2020
19:00 – 20:30 hrs
Course NumberK130750
TeacherProf. Dr. Hans Otto Seitschek
Duration2020-09-10T19:00:0010.09.2020
Location
Fees 5,00 €
Course TypeOnline-Kurs
No. of Places Places available
Maximum Number of Participants: 50