Einführung in die amerikanische Philosophie des Pragmatismus

John Dewey und George Herbert Mead - Pragmatismus und Demokratie als Lebensform.

Der Pragmatismus gilt als eigenständige amerikanische Denkrichtung von Weltrang. Er bezieht das Denken auf das gemeinsame Handeln. Begriffe und Theorien sind nicht von der Praxis zu trennen und müssen sich auch darin bewähren. C.S. Peirce begründete den Pragmatismus. W. James erweiterte seine Anwendung auf existenzielle Fragen. J. Dewey ist demokratischer Politiker und Pädagoge des Pragmatismus. G.H. Mead der Soziologe. Die Renaissance des Neopragmatismus nach der sprachphilosophischen Wende wurde von Richard Rorty und Hilary Putnam eingeleitet.
Der Kurs ist beendet.
Freitag, 16.11.2018
18:00 – 19:30 Uhr
Kursnummer H135642
Dozentin/Dozent Dr. Martin Müller
Zeitraum/Dauer 2018-11-16T18:00:0016.11.2018
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 4 80 06 65 - 60/71 Dr. Hermann Schlüter