9.3.2016: Zwischen Rechtsstaat und Nationalismus – Wohin geht die AfD?

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule


Zwischen Rechtsstaat und Nationalismus – Wohin geht die AfD?

Nach dem durchschlagenden Erfolg der AfD bei den hessischen Kommunalwahlen sagen Umfragen der Partei voraus, dass sie am Sonntag in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt in die Landesparlamente einziehen, ja sogar zweitstärkste Kraft werden könnte.

Am Dienstag danach analysiert Christian Ude das Wahlergebnis mit dem AfD-Politiker Dr. Konrad Adam in seiner Reihe „Politik der Woche“ in der Münchner Volkshochschule.

  • Dienstag, 15. März 2016, 19-21 Uhr
  • Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Vortragsaal der Bibliothek
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule
  • Eintritt: Restkarten für 5.– Euro an der Abendkasse
  • Infos: (0 89) 4 80 06-6220 oder unter www.mvhs.de/offene-akademie

Als Protestpartei mit harscher Kritik an der gemeinsamen europäischen Währung und der Griechenlandrettung der Bundesregierung gegründet, ist die „Alternative für Deutschland“ immer mehr zu einem Sammelbecken für robuste rechtspopulistische Positionen geworden. In zahlreichen Landtagen ist sie bereits vertreten und in diesem Jahr scheinen es noch mehr zu werden.

Doch wie geht es weiter mit einer Partei, die den Nationalstaat gegen die Europäische Integration ausspielt und sich mit dem radikalen Bündnis „Pegida“ solidarisch zeigt, sich gegen eine angebliche „Überfremdung“ Deutschlands wehren will?

Christian Ude hat zu diesem Thema den ehemaligen Feuilletonredakteur der FAZ und Chefkorrespondenten der „Welt“ Dr. Konrad Adam in seiner Reihe „Politik der Woche“ zu Gast. Adam war von 2013 bis 2015 einer von drei Bundessprechern der AfD. Als Gründungsmitglied der Partei sieht er den Rechtsruck kritisch. Als Gesprächspartner steht er nach einem Gespräch mit Christian Ude auch dem Publikum Rede und Antwort.


Weitere Termine in der Reihe „Politik der Woche“:

  • 22.3.: „Im Inneren des Islamischen Staates“, mit Jürgen Todenhöfer
  • 5.4.: „Europa vor dem Aus?“, mit Prof. Dr. Gesine Schwan


Kontakt:

  • Stefanie Hajak, Fachgebiet Politik und Gesellschaft der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 72 10 06 30, Stefanie.Hajak@mvhs.de
  • Dr. Robert Mucha, Referent der Programmdirektorin der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 4 80 06-62 13, Robert.Mucha@mvhs.de
  • Susanne Lößl, Leitung Pressestelle der Münchner Volkshochschule, Telefon (089) 4 80 06-61 88, Susanne.Loessl@mvhs.de