29.4.2016: Film: Factory Complex, Südkorea 2015, 95 Min., OmU

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule

Es war ein Heer von Arbeiterinnen, die die Grundlage für Südkoreas kometenhaften Aufstieg von einem Agrarstaat zur Wirtschaftsmacht schufen. Sie bezahlten dafür mit ihrer Gesundheit, oft mit dem Leben. Der Regisseur und Videokünstler Heung-Soon Im, dessen Mutter selbst in einer Textilfabrik arbeitete, gibt dem verborgenen Leid und Schmerz dieser Frauen ein Gesicht.

Film: Factory Complex
Südkorea 2015, 95 Min., OmU

  • Samstag, 7. Mai, 19.30 Uhr
  • Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Vortragssaal der Bibliothek
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule in Kooperation mit dem DOK.fest München
  • Eintritt: € 8.50 (Voranmeldung bei allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter C249020 möglich)
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20 oder unter www.mvhs.de/offene-akademie 

Heung-Soon Im spannt mit »Factory Complex« zugleich den Bogen zur globalisierten Konsumwelt von heute, in der es wiederum Frauen sind, die in Textilfabriken, der Elektroindustrie, in Supermärkten, Callcentern oder als Flugbegleiterinnen den Laden am Laufen halten, kaum genug zum Leben verdienen und dabei immer freundlich lächeln.

Im zeigt aber auch die Gegenwehr der koreanischen Frauen, die sich in gewerkschaftlichen Kämpfen von eindringlicher Solidarität bereits in den 1980er-Jahren begannen, dagegen zu wehren.

Auf der Biennale in Venedig wurde Heung-Soon Im für sein Werk, das zwischen Kunst und Dokumentation changiert, mit dem Silbernen Löwen geehrt.

Die Münchner Volkshochschule zeigt »Factory Complex« am 7. Mai im Rahmen des 31. DOK.fest München.


Kontakt:

  • Klaus Blanc, Fachgebiet Literatur und Film der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 44 47 80-40, Klaus.Blanc@mvhs.de 
  • Susanne Lößl, Leitung Pressestelle der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 4 80 06-61 88, Susanne.Loessl@mvhs.de