17.6.2016: Es war Krieg … Erinnerungen an den deutschen Überfall auf die Sowjetunion

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule


Am 22. Juni 1941 brach der Krieg über die Menschen in der Sowjetunion herein – unvermittelt und unerklärt. Bleiben oder gehen? Wenn gehen, dann wohin? Und führt der einmal eingeschlagene Weg in die Sicherheit oder ins Verderben?

Millionenfach wurden diese Fragen gestellt. Familien wurden zerrissen, Kinder blieben auf sich gestellt, und Überleben war oft reine Glückssache. Manchmal sprachen aber auch Widerstandsbereitschaft und Solidarität das entscheidende Wort.

Es war Krieg …
Erinnerungen an den deutschen Überfall auf die Sowjetunion

  • Mittwoch, 22. Juni, 19.30 Uhr
  • NS-Dokumentationszentrum München, Brienner Str. 34
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem NS-Dokumentationszentrum München und der IKG München und Oberbayern, Sozialabteilung, Archiv 'Lebendige Erinnerung'.
  • Eintritt frei (Voranmeldung bei allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter C110710 möglich)
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20 oder unter www.mvhs.de/offene-akademie 

Aus den Erinnerungszeugnissen russisch-jüdischer Münchnerinnen und Münchner lesen die Schauspieler Caroline Ebner und Thomas Loibl.


Kontakt:

  • Stefanie Hajak, Fachgebiet Politik und Gesellschaft der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 72 10 06-30, Stefanie.Hajak@mvhs.de 
  • Susanne Lößl, Leitung Pressestelle der Münchner Volkshochschule, Telefon (089) 4 80 06-61 88, Susanne.Loessl@mvhs.de