1.6.2016: GAACH – Quasi eine Volksoper – Ein Partizipationsprojekt der Münchener Biennale, der Münchner Volkshochschule u.a.

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule


Monatelang haben sie Ideen und Assoziationen zu Haidhausen gesammelt: geographisch, literarisch, geschichtlich, ethnologisch und/oder persönlich. Sie haben Melodien und Rhythmen komponiert, gesungen und gespielt, Texte geschrieben, fotografiert, Tanzschritte eingeübt, Choreographien erdacht und alles immer wieder gemeinsam geprobt.

Etwa 200 Mitwirkende – zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus MVHS-Kursen, die „Blasmusik der Münchner Philharmoniker“, Mitglieder des Odeon-Jugendorchesters, Refugio und die Chorklasse des Maria-Ward-Gymnasiums – beteiligen sich seit letztem Herbst unter der künstlerischen Leitung der Komponisten und Musiker Catherine Milliken, Robyn Schulkowsky und Dietmar Wiesner am Entstehungsprozess von GAACH. Der Name dieses Kunstprojekts leitet sich vom bayerischen Wort gaach (steil) her, das dem Gasteig am gaachen Steig seinen Namen gegeben hat.

GAACH – Quasi eine Volksoper
Ein Partizipationsprojekt der Münchener Biennale, der Münchner Volkshochschule u.a. 

  • Sonntag, 5. Juni 2016, 18 Uhr
  • Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Foyers der Philharmonie
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule und die Münchner Biennale
  • Eintritt: 5.– Euro (Karten nur über München Ticket, Telefon (0 89) 54 81 81 81 oder
    www.muenchenticket.de 
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20 oder unter www.mvhs.de/biennale-gaach oder unter www.muenchenerbiennale.de 

Am 5. Juni präsentieren alle gemeinsam das Ergebnis im Gasteig: eine musiktheatralische Abschlussperformance mit vielen Menschen aus unterschiedlichsten Lebenssituationen und kultureller Herkunft, die sich mitsamt dem Publikum durch die Foyers der Philharmonie bewegt – quasi eine Volksoper! 

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München und des Vereins der Freunde und Förderer der Münchner Volkshochschule

Der Termin eignet sich hervorragend für Fotografen! Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihre Redaktion vor Ort sein kann! Pressekarten erhalten Sie im Biennale-Büro bei Christiane Pfau, info@pfau-pr.de, Telefon (0 89) 48 92 09 70.


Ansprechpartnerinnen bei der Münchner Volkshochschule:

  • Marianne Müller-Brandeck, Fachgebiet Musik der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 44 47 80-61, Marianne.Mueller-Brandeck@mvhs.de
  • Susanne Lößl, Leitung Pressestelle der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 4 80 06-61 88, Susanne.Loessl@mvhs.de