Robotik und Künstliche Intelligenz – Der Mensch ist Mittelpunkt der Technologie

(Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule vom 11. Mai 2021)

Der Mensch ist der Maschine in nahezu jeder Hinsicht weit überlegen, nur er kann abstrakt denken und schlussfolgern, hat sensomotorische Fähigkeiten, die sich bisher nicht reproduzieren lassen und die Gabe, beide Welten mühelos miteinander zu verbinden. Gleichzeitig gewinnen Robotik und Künstliche Intelligenz immer mehr an Bedeutung und werden unsere Welt nachhaltig verändern wie nur wenige Technologien zuvor.

Wie gehen wir in derart umwälzenden Zeiten mit den alten Fragen vom Wechselspiel des Fortschritts und der jeweils aktuellen Gesellschaft um? Müssen wir nun fürchten, dass Menschen bald durch Maschinen ersetzt werden? Oder bieten uns intelligente Roboter als „Hammer von morgen“ vielmehr die Chance, unseren Alltag und auch unsere Arbeitswelt in Zukunft leichter zu gestalten? Kann im globalen Kontext menschenunwürdige Arbeit von Maschinen übernommen werden?

Robotik und Künstliche Intelligenz
Der Mensch ist Mittelpunkt der Technologie

Bei dem Vortrag der Münchner Volkshochschule spricht KI-Experte Prof. Sami Haddadin über die Chancen und Risiken, die der Siegeszug von Robotik und KI für unsere Arbeitswelt und unser Leben bedeuten. Professor Dr. Sami Haddadin ist Direktor der „Munich School of Robotics and Machine Intelligence“ an der TU München, er hat 2017 den Deutschen Zukunftspreis und 2019 den Leibniz-Preis erhalten.

Die Ringvorlesung Mensch-Maschine im Rahmen des MVHS-Programmschwerpunkts Connected. Leben in digitalen Welten wird mit neuen Perspektiven auf das Thema Künstliche Intelligenz fortgesetzt. Alle Themen und Termine finden sich unter: www.mvhs.de/programm/ringvorlesung-mensch-maschine.19641 


Kontakt: