Appgrade! MVHS-Programm im Frühjahr/Sommer 2021

Über 9.000 Veranstaltungen: so digital wie nie, so vielseitig wie immer

(Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule vom 29. Januar 2021
Aktualisiert am 2. Februar 2021)

Das neue Programm der Münchner Volkshochschule für Frühjahr und Sommer 2021 erscheint am 1. Februar: wie gewohnt online unter mvhs.de sowie erstmals in einer brandneuen eigenen App!

Mit der App für Tablets und Smartphones können Teilnehmerinnen und Teilnehmer das gesamte Kursangebot bequem und übersichtlich durchsuchen. Sie können individuelle Schwerpunkte setzen, favorisierte Veranstaltungsorte auswählen und nicht zuletzt ihre Dozentinnen und Dozenten begleiten. Aktuelle Informationen zu Kursen und Veranstaltungen werden nach Wunsch zugeschickt. In der App kann man sich auch direkt zu seinen Kursen anmelden, Belege zu Ermäßigungen hochladen sowie umbuchen oder stornieren.

Dass die Münchner Volkshochschule zum ersten Mal in ihrer 125-jährigen Geschichte auf ein gedrucktes Gesamtprogramm verzichtet, bleibt aber eine Ausnahme. Während der Pandemie muss die MVHS in einer unsicheren Lage flexibel planen. Da ist ein gedrucktes Programm vom Umfang eines dicken Wälzers schnell veraltet.

Anstelle des Gesamtprogramms erscheint am 1. Februar das neue MVHS-Magazin. Es enthält Highlights aus dem neuen Programm sowie Links und Anleitungen zur Aktivierung der neuen MVHS-App. In Zeiten der coronabedingten Schließungen ist das MVHS-Magazin kostenlos in Zentren der Münchner Volkshochschule erhältlich. Regulär liegt es kostenlos in den Häusern der MVHS, den Münchner Stadtbibliotheken, in Münchner Partnerbuchhandlungen sowie in der Stadt-Information im Rathaus aus. Bei vielen Münchner Zeitschriftenhändlern ist das Magazin gegen eine Schutzgebühr von 99 Cent oder einen Gutschein erhältlich. Der Gutschein lässt sich auf mvhs.de herunterladen.

Die Münchner Volkshochschule hat für Frühjahr und Sommer 2021 ein vielseitiges und umfassendes Programm aus den Programmbereichen Mensch, Politik und GesellschaftKultur, Kunst und KreativitätUmwelt, Natur und WissenschaftGesundheit und Ernährung –  SprachenDeutsch und IntegrationJugend und AusbildungWeiterbildung und Beruf –  sowie IT und Digitales geplant. Die Teilnehmenden können aus  9.000 Kursen und Veranstaltungen von März bis Ende September wählen.

Natürlich ist die Anmeldung rund um die Uhr in der neuen MVHS-App sowie auf der Webseite unter mvhs.de möglich. Die telefonische Anmeldung ist montags und dienstags von 9 bis 13 Uhr sowie mittwochs und donnerstags von 14 bis 19 Uhr erreichbar unter (089) 48006-6239.

Auch die Fachgebiete informieren und beraten telefonisch zum Kursprogramm. Alle Ansprechpartner sind mit Servicezeiten und Telefonnummern auf der Homepage verzeichnet: mvhs.de/auskunft.

Die persönliche Anmeldung ist momentan nicht geöffnet.

Sicheres Lernen an der Volkshochschule

Seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 hat die MVHS ihr Online-Programm kontinuierlich ausgebaut. Im vergangenen Jahr konnte sie mehr als 1.800 Online-Formate realisieren. Alle Fachgebiete planen mehr und mehr Kurse, an denen man über das Internet teilnehmen kann oder planen die Kurse möglichst so, dass sie jederzeit auch online fortgesetzt werden können.

Die Volkshochschule ist ein Ort der Begegnung. In der Münchner Volkshochschule treffen sich seit 125 Jahren unterschiedliche Menschen, um gemeinsamen Interessen nachzugehen. Dass sie sich untereinander austauschen und die Perspektive der anderen kennen lernen, von- und mit einander lernen, ist eine unverzichtbare Qualität. Nicht zuletzt deshalb setzt die MVHS darauf, dass Veranstaltungen vor Ort und in der Gruppe bald wieder zur Regel werden und hat entsprechend viele Präsenzkurse im Programm.

Der Managementdirektor der MVHS, Dr. Martin Ecker, sagt: „Das Jahr 2020 hat gezeigt, was möglich ist. Wie gut es gelingen kann, bei allen Problemen, mit Unsicherheit umzugehen und sie als Teil unserer täglichen Arbeit zu begreifen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass uns das auch im sicherlich nicht ganz einfachen neuen Jahr gemeinsam gelingen wird.“

Solange Corona uns noch zu besonderer Vorsicht zwingt, bleibt das im Frühjahr 2020 entwickelte und vielfach bewährte Hygienekonzept die Grundlage. Im Falle verlängerter oder erneuter Unterbrechungen der Präsenzkurse und wenn ein Ausweichen auf Online-Lernen nicht möglich ist, zahlen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer grundsätzlich nur die Kurstermine, die tatsächlich stattgefunden haben.

Die Aufgaben der Münchner Volkshochschule im neuen Jahr sind groß. Die gesellschaftlichen, politischen, kulturellen, bildungspolitischen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie, die Folgen der durch die Pandemie sprunghaft voranschreitenden Digitalisierung, die Teilhaberisiken für bestimmte Teile der Gesellschaft und die damit verbundenen Themen für das Programm und den Auftrag der Volkshochschule liegen auf der Hand.

Inhaltlich spiegelt sich das im Programm der Offenen Akademie deutlich wider. So sprechen in der Diskussionsreihe „Aus der Krise lernen“ Politikwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sowie Theologen über die Spuren und Verwerfungen, die die Corona-Pandemie weltweit hinterlassen wird. In der Reihe „Post-Corona-Stadt“ diskutieren Expertinnen und Experten, welche Auswirkungen das Virus auf lokaler Ebene hat und wie nachhaltig diese sind. War die Pandemie ein Katalysator für die Verkehrswende, für konsumfreie öffentliche Räume und für lebenswerte Innenstädte – oder wird es im Gegenteil mehr Zerstörung hinterlassen? Die Reihen „Demokratie unter Druck“ und „Perspektiven der Medienethik heute“ schließlich befassen sich mit den antidemokratischen Bewegungen und Verschwörungserzählungen, die in der Pandemie Auftrieb erhalten. Welche Bedeutung und Verantwortung haben die Medien für ihre Verbreitung? Praktikerinnen und Praktiker sowie Forscherinnen und Forscher stellen ihre Erkenntnisse zur Diskussion.

Solange das Lernen in Präsenz möglich und die Regel ist, gehört es auch zum Auftrag der Volkshochschule, die Wege zur Bildung kurz zu machen. In München ist man nie weit vom nächsten MVHS-Lernort entfernt und die Standorte entwickeln sich zusammen mit der wachsenden Stadt. Im Stadtbereich Ost werden die Standorte Bogenhausen und Obergiesing saniert. Das Kulturzentrum Guardini90 in Hadern, ebenfalls ein Standort für die MVHS, feiert in diesem Jahr sein fünfjähriges Jubiläum.

Connected. Leben in Digitalen Welten 

Das Schwerpunktprogramm beschäftigt sich ein ganzes Jahr lang mit den Auswirkungen der Digitalisierung. Armin Nassehis Vortrag zum Auftakt im September trug die Überschrift: „Die digitale Gesellschaft nach Corona“. Noch haben wir es aber mit der digitalen Gesellschaft während Corona zu tun. Rund 450 Veranstaltungen gliedern sich in die Kapitel „Erlebnis Digitalisierung“, „Der digitale Mensch“, „Die digitale Gesellschaft“, „Digital fit in die Zukunft“ und „Digitale Orte“. Alle Veranstaltungen des Programmschwerpunkts – über 450 von September 2020 bis September 2021 – finden sich übersichtlich unter mvhs.de/connected.

Egal ob in der Arbeit oder im Privatleben: Digitale Kompetenzen benötigt man überall. Mit der Kursreihe „Souverän Digital“ lernen die Teilnehmenden verschiedene Facetten der Digitalisierung kennen und vertiefen ihr Wissen. Auch nach den jeweiligen Modulen unterstützen die Dozentinnen und Dozenten sie noch für vier Wochen, wenn im Alltag oder Beruf Fragen auftauchen.

In einem Barcamp am 10. Juli diskutieren Fachleute, Ehrenamtliche und Interessierte, für welche Probleme die Digitalisierung Lösungen entwickeln kann. Auf einer Bestandsaufnahme der „wilden Digitalisierung“, die wir in der Corona-Krise erlebt haben, wachsen Ideen und Strategien für die noch ungelösten Probleme. Themen sind Vereinsarbeit und Online-Austausch, die beste Software, Netzwerke, Datenschutz und Netzpolitik. Beim Format des Barcamps sind alle Teilnehmenden zugleich Expertinnen und Experten und können selbst kleine Veranstaltungen organisieren und durchführen.

Mit Wissenschaft die Welt verstehen

„Wir alle können täglich beobachten, wie aktuell und notwendig die geduldige und sachliche,  kurz vernünftige Wissenschaftskommunikation ist“, sagt MVHS-Programmdirektorin Dr. Susanne May. „Ein respektvolles Miteinander und eine gemeinsame Lösung für die aktuellen Krisen entstehen im Dialog, im Diskutieren und Streiten über wichtige Themen – und in der Einigung auf Fakten und Spielregeln.“

In der Vortragsreihe „Das verflixte Coronavirus“ präsentiert der Virologe Dr. Dieter Hoffmann regelmäßig den aktuellen Stand in der Pandemie-Forschung: Hat sich das Virus seit seinem Auftreten Anfang 2020 verändert? Wie ist die Virusmutation einzuschätzen, die vor allem aus Großbritannien bekannt ist? Wie sicher sind die neuen Corona-Impfstoffe?

Die weltweite Viruspandemie wird auch als eine „Naturkatastrophe in Zeitlupe“ bezeichnet. Dabei verändert sie unser Verhalten und unsere Gesellschaft rasend schnell im Vergleich zur anderen ungelösten globalen Katastrophe, dem Klimawandel. Eine neue Veranstaltungsreihe macht Teilnehmerinnen und Teilnehmer #klimafit, die sich fragen: „Was kann ich tun?“ An sechs Kursabenden geht es um die wissenschaftlichen Grundlagen zum Thema Klima und Klimawandel. Der Fokus liegt auf Veränderungen, die der Klimawandel in Deutschland und in unserer Region herbeiführt. Darüber hinaus will der Kurs Anregungen zum gemeinsamen Handeln und effektiven Klimaschutz geben. Die erfolgreiche Teilnahme wird am Ende des Kurses mit einem Zertifikat ausgezeichnet.

Ein Ort für Debatten und Begegnungen

Das Format „Science Slam“, in dem Wissenschaftler in maximal zehn Minuten kurz und unterhaltsam ihre Arbeit vorstellen, widmet sich am 14. April neuen Erkenntnissen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Über den besten Beitrag stimmt am Ende das Publikum ab, das den Slam online verfolgt. Noch werden Slammerinnen und Slammer gesucht, die ihre eigene geisteswissenschaftliche Arbeit vorstellen wollen. Sie können sich per Mail an robert.mucha@mvhs.de bewerben.

Speziell an Jugendliche und junge Erwachsene richtet sich die neue Diskussionsreihe „Klartext“. Aktuelle politische Debatten, die die junge Generation besonders betreffen, werden hier geführt – und wie immer an der Volkshochschule sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht bloß Zuschauer, sondern tragen zur Diskussion bei und bringen Fragen ein, die ihnen besonders wichtig sind.

Insgesamt über 120 Veranstaltungen aus dem Programm der MVHS richten sich speziell an Jugendliche und junge Erwachsene. Egal, ob sie tagsüber oder abends einen Schulabschluss nachholen möchten, sich auf die Abschlussprüfungen oder aufs Studium vorbereiten oder im Übergang Schule-Arbeit sind – sie finden Unterstützung im breiten Bildungs- und Beratungsangebot.

Schülerinnen und Schüler von der Mittelschule bis zum Gymnasium können sich in kleinen Gruppen ohne Druck auf ihre Abschlussprüfungen vorbereiten. Zum Angebot gehören auch Ferien- oder Last-Minute-Onlinekurse. Vor und während des Studiums finden Studierende im Programm der MVHS maßgeschneiderte Kurse wie einen Mathematik-Vorkurs oder zahlreiche EDV-und Statistik-Veranstaltungen. Hilfreiche Tipps und Tricks für den Schul- und Studienalltag vermitteln die Angebote im Bereich Lerntechniken, Achtsamkeit oder wissenschaftliches Arbeiten.

Wie wir uns verständigen und verstehen

Die Münchner Volkshochschule ist die größte Anbieterin von Deutschkursen und -prüfungen in München und kann deshalb ein besonders differenziertes Angebot planen. So gibt es Deutschkurse nicht nur auf allen Niveaustufen, sondern auch mit unterschiedlichen Lerngeschwindigkeiten, für besondere Zielgruppen oder für spezielle Berufe sowie am Vormittag, Nachmittag oder Abend. Prüfungen ergänzen das Angebot.

Über 4.000 Sprachkurse in mehr als 50 Fremdsprachen gibt es an der Münchner Volkshochschule. Wer eine Sprache gewählt hat aus Englisch, Italienisch, Französisch, Griechisch, Portugiesisch, Russisch und vielen anderen von A wie Afghanisch bis V wie Vietnamesisch, hat immer noch die Wahl unter verschiedenen Kursen je nach Vorkenntnissen und Lerntempo. Einmal die Woche? Zweimal? Täglich? Oder nur am Wochenende? Vor Ort oder online? Intensiv? Für den Beruf? Mit Schwerpunkt auf Aussprache oder auf Grammatik, einen Konversationskurs oder zur Auffrischung? Die kostenlose Einstufung und Beratung findet vorübergehend nur telefonisch statt.

Freizeit, Arbeit und Gesundheit zu Hause

Gesund und in Bewegung bleiben ist während der zeitweisen Ausgangsbeschränkungen noch schwerer als sonst. Viele Wege, die wir zumindest im Alltag zurückgelegt haben, entfallen. Der Programmbereich Gesundheit und Ernährung hat es geschafft, die Bandbreite des Kursangebots online zu bringen. So kann man klassische Formate wie Yoga-, Fitness- und Pilateskurse ebenso wie Meditation am Morgen, ein Online-Seminar zum Thema „Achtsam essen“ oder Online-Vorträge rund um die Themen Gesundheit und Krankheit zu Hause absolvieren. Die direkte Anleitung und Rückmeldung der Kursleitenden ist dabei besonders wertvoll.

Auch, wer im Frühjahr von heute auf morgen ins Home-Office gewechselt ist, weiß, dass sich hier noch viel für das eigene Wohlbefinden verbessern lässt. Eine Auswahl an Seminaren fokussiert den Umgang mit „Remote Work“ und erklärt, wie Führung aus dem Home-Office gelingen kann und wie die Zusammenarbeit im Team reibungslos funktioniert. Weitere Angebote im Bereich Weiterbildung und Beruf machen ihre Teilnehmerinnen und Teilnehmer fit für die Online-Moderation und -Präsentation, unterstützen sie bei Online-Bewerbungsprozessen und liefern hilfreiche Strategien für das Selbstmanagement im Home-Office.

Eine Filmreihe mit dem Titel „Hier&Jetzt“ in Kooperation mit dem DOK.fest thematisiert mit dem Mittel des Dokumentarfilms, wie Digitalisierung in unseren Alltag hineinwirkt.

Der Programmbereich Kunst, Kultur und Kreativität lindert den Heißhunger auf Kunst und Kultur. Führungen und Vorträge stellen ungewöhnliche Kunstorte in München und Umgebung vor. Zumindest im Kopf kann man die weite Welt erkunden: Neue Online-Reisevorträge führen nach Japan, Schottland oder zur Seidenstraße.

Nachdem er 2020 ausfallen musste, holt das Seminarzentrum der MVHS am Starnberger See den Buchenrieder Kunstsommer nach. Fünf Seminare vom 9. bis 5. August widmen sich dem „Schönen Schein des Traums“. In der bildenden Kunst, der Literatur, der experimentellen Fotografie und im Studium Generale gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit erfahrenen Dozentinnen und Dozenten der Bedeutung des Traums für das künstlerische Schaffen nach.


Kontakt: