Bauhaus im fiktionalen Film – Filmvorführung mit Einführung

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule vom 9.4.2019

Das Bauhaus revolutionierte die Gestaltung vor allem in Architektur, Design oder Kunsthandwerk, seine Ideen strahlten aber auch auf andere Kulturbereiche wie den Film aus. Viele europäische und US-amerikanische Filme griffen den zeitgenössischen Stil auf und zeigten die Faszination für die Moderne mit stilvollem Design. Aber auch die Kritik am modernen, beschleunigten Leben, das geprägt war von Dekadenz, Macht und menschlichen Abgründen, spiegelt sich in den kubisch-schmucklosen Filmbauten wieder. Architekturstile stehen für Gut und Böse. Trotz der Kontroversen – der radikal moderne Bauhaus-Stil ist bis heute populär geblieben.

Bauhaus im fiktionalen Film
Filmvorführung mit Einführung

  • 3 x Donnerstag, 21.3./4.4./11.4.2019, jeweils 19 Uhr
  • Gasteig, Carl-Amery-Saal, Rosenheimer Str. 5
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule
  • Eintritt: € 10.– je Abend (Anmeldung erbeten bei den Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter der jeweiligen Kursnummer, Restkarten vor Ort)
    Die Reihe ist auch im Abo buchbar für € 30.– unter der Kursnummer I249100.
  • Infos: (089) 48006-0 oder unter www.mvhs.de/offene-akademie 

Die Reihe der Münchner Volkshochschule zeigt folgende Filme, jeweils mit einer Einführung durch die Kunsthistorikerin und Innenarchitektin Dr. Petra Kissling-Koch:

  • L’Inhumaine
    Regie: Marcel L’Herbier, Frankreich 1924, 135 Min.
    Donnerstag, 21. März, 19 Uhr (I249102)
  • The Fountainhead
    Regie: King Vidor, USA 1949, 114 Min., OmU
    Donnerstag, 4. April, 19 Uhr (I249104)
  • James Bond – 007 jagt Dr. No
    Regie: Terence Young, UK 1962, 110 Min., OmU
    Donnerstag, 11. April, 19 Uhr (I249106)


Kontakt: