Schöner lernen in 1.000 sommerlichen Kursen: Sommer-Volkshochschule von Juli bis September in München

Broschüre ab morgen überall in der Stadt erhältlich

Pressemitteilung vom 20.6.2018

„Schöner lernen“ hat die Münchner Volkshochschule zum Motto der Sommer-Volkshochschule 2018 gemacht. Susanne Lößl, Koordinatorin der Sommer-VHS, freut sich bei der Vorstellung des Programms am Mittwoch: „Von Juli bis September lädt die Sommer-Volkshochschule wieder zum Lernen im Grünen, zu neuen Sichtweisen und Aha-Erlebnissen ein.“ Unter den rund 1.000 Kursen, Workshops, Vorträgen und Exkursionen liegt der Schwerpunkt traditionell auf Kurz- und Intensivkursen an besonders sommerlichen Lernorten.

Besonders sommerlich sind in der MVHS zum Beispiel die Ateliers in der Frohschammerstraße, Haus Buchenried am Starnberger See oder das lichtdurchflutete Unterrichtszentrum Einstein 28, das vor einem Jahr in Haidhausen eröffnet hat. Führungen in kühlen Museen oder in der Natur verbinden Lernen mit einem Ausflug.

Die Sommerakademie innerhalb der Sommer-Volkshochschule steht für konzentrierte Einführungen vor allem in geisteswissenschaftliche Gebiete wie Politik, Philosophie, Psychologie oder Kulturgeschichte. Einwöchige Intensivkurse verschaffen eine anregende Einführung in die Geschichte des Denkens und Forschens.

Fast ein Sprachurlaub in München ist der Neuhauser Sprachensommer. Einerseits festigen die je viertägigen Intensivkurse in Französisch, Spanisch, Italienisch oder Englisch die Kenntnis der Sprache. Die Verbindung mit einem Kulturprogramm in der Zielsprache am Nachmittag oder Abend gibt direkt Gelegenheit zum Üben.

Im Sommer am Ball bleiben

„Die Münchner Volkshochschule hat sich einen ausgezeichneten Ruf in München erarbeitet“, sagt Programmdirektorin Dr. Susanne May. Die größte Volkshochschule Deutschlands hat über 400 institutionelle Partnerinnen und Partner in der Stadt, mit denen sie kontinuierlich zusammenarbeitet. „Dieses Netzwerk ist ein Faktor bei der Qualität unseres Programms, aber auch eine Bedingung für das stetige Wachstum unseres Angebots“, so May. Mit 261.000 Belegungen im zurückliegenden Programmjahr – zum ersten Mal überhaupt mehr als eine Viertelmillion – ist die Münchner Volkshochschule inzwischen eine Bildungseinrichtung für das ganze Jahr, die gerade auch in der Ferienzeit viel zu bieten hat.

Viele Kurse der Sommer-Volkshochschule sind offene Termine. Das heißt, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können spontan eine Einzelkarte für einen Termin in einem Tanz- oder Bewegungskurs lösen. Auch die Flexicard für Besuche in ausgewählten Bewegungs-, Gesundheits- und Fitnesskursen gilt den ganzen Sommer über.

Die mehrtägigen Kurse in der Sommer-VHS wiederum sind zum großen Teil als Kennenlernangebote konzipiert. Die kürzere Laufzeit erlaubt es, beispielsweise eine Sprache, eine Bewegungsform oder ein Musikinstrument innerhalb der Ferienzeit auszuprobieren. Hat man etwas nach seinem Geschmack gefunden, kann man sich im folgenden Herbst /Wintersemester für einen regulären Kurs anmelden.

Wer schon mit Begeisterung eine Sprache lernt oder regelmäßig einen Gesundheitskurs besucht, muss dank des speziell für den Sommer geplanten Programms nicht pausieren. Die Sommer-VHS bietet viele Möglichkeiten, um Wissen zu vertiefen und um in Übung zu bleiben.

Idylle mitten in der Stadt

Kletterpflanzen, ein ruhiger Innenhof mitten in der Stadt, der Charme von alten Industriebauten: Das ist der Kulturpark an der Frohschammerstraße, in dem sich die Ateliers der MVHS für bildende Kunst befinden. Schmieden, Kunstdruck und Bildhauerei: In der kreativen Pause sitzen die Lernenden mitten in einer grünen Oase. Einen genauso inspirierenden Innenhof hat auch das Einstein 28, das vor einem Jahr neu eröffnete Unterrichtszentrum nahe dem Max-Weber-Platz. Im Angesicht der beeindruckenden Skulptur „Common Wall“ serviert das Café Albert & Charlie einen Kaffee, während die Gäste in Sachbüchern aus der Bücherbar stöbern, die der MVHS-Kooperationspartner Hanser mit den neuesten Verlagstiteln bestückt.

Das helle und großzügige Einstein 28 hat auch innen viel Luft und Licht zum Lernen. Seine moderne Lehrküche ist der Veranstaltungsort der „Genussakademie“, eines viertägigen Kurses, in dem jeder und jede zum Routinier in der Küche wird.

Am 27. Juli hat das Einstein 28 bis tief in die Nacht geöffnet. Es lohnt sich, für die „Lange Nacht der Mondfinsternis“ aufzubleiben. Vorträge von Prof. Harald Lesch und Dr. Cecilia Scorza, die Live-Beobachtung in zwei Münchner Sternwarten sowie ein umfassendes Begleitprogramm aus Kurzvorträgen machen die Nacht zum Tage. Die „Lange Nacht der Mondfinsternis“ ist auch ein gutes Beispiel für die Vernetzung der Münchner Volkshochschule mit hochkarätigen Partnern in der Stadt: Das Deutsche Museum, die Bayerische Volkssternwarte München, das ESO Supernova Planetarium in Garching sowie die Ludwig-Maximilians-Universität sind mit von der Partie in der spannendsten Nacht des Jahres.

Kleinod am Starnberger See

Sommerlich lernen lässt sich auch im Seminarzentrum Haus Buchenried der Münchner Volkshochschule. Es liegt direkt am Ufer des Starnberger Sees in Berg-Leoni und ist ein Rückzugsort für inspirierende Wochen- oder Wochenendkurse. Zum Beispiel der Buchenrieder Kunstsommer widmet sich in diesem Jahr der Farbe Blau – interdisziplinär in den Künsten Malerei, Fotografie und Literatur.

Die kostenlose Broschüre „Sommer-Volkshochschule“ mit detaillierten Programm-Infos ist ab dem 21. Juni 2018 in allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule, an der Infothek im Gasteig, bei der Stadtinformation im Rathaus und in den Stadtbüchereien erhältlich.

Die Sommerkurse aus dem Bereich Deutsch und Integration werden in einer eigenen Broschüre abgebildet.

Alle Kurse finden sich auch auf www.mvhs.de/sommer-vhs.


Über Ihre Berichterstattung würden wir uns sehr freuen! Eine größere Auswahl Bildmaterial sowie die Broschüre „Sommer-VHS“ als PDF können Sie unter we.tl/Qhgr81ZfqH herunterladen!


Kontakt: