Niedergang und Heimatlosigkeit der europäischen Sozialdemokratie – Ein Abend mit Dirk Jörke und Christian Ude

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule vom 24.4.2018

Die sozialdemokratischen Parteien in Europa konnten in den vergangenen Jahren kaum Wahlen gewinnen. Zuletzt ist die Partei Matteo Renzis in Italien bei nur knapp 19 % gelandet. Wie lässt sich dieser Trend erklären? 

Niedergang und Heimatlosigkeit der europäischen Sozialdemokratie
Ein Abend mit Dirk Jörke und Christian Ude

  • Donnerstag, 26. April, 19 Uhr
  • Bildungszentrum Einstein 28, Einsteinstr. 28, Vortragssaal 1
  • Eintritt: € 7.–  (Karten erhältlich bei allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter der Kursnummer G110017, Restkarten an der Abendkasse
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule 
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20 oder unter www.mvhs.de/offene-akademie 

Über die Krise der europäischen Sozialdemokratie diskutiert Christian Ude in seiner Reihe „Politik der Woche“ mit dem Politikwissenschaftler Prof. Dr. Dirk Jörke. Jörke vertritt in engagierten öffentlichen Stellungnahmen die These: „Wegen der Vernachlässigung der sozialen Frage und dem Anbiedern an den Neoliberalismus im Zuge des Strebens nach einer 'Neuen Mitte' hat sich die politische Linke sprachlich wie inhaltlich von ihren Stammwählerschaften entfremdet.“ Was folgt daraus für die europäische (und die deutsche) Sozialdemokratie in Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung? 

Dirk Jörke ist Professor für Politische Theorie und Ideengeschichte an der Technischen Universität Darmstadt.

Die Veranstaltung ist ab 19 Uhr auch im Livestream zu sehen unter www.mvhs.de/mediathek.

Weitere Termine in der Reihe „Politik der Woche“:

  • 2. Mai
    Italien nach der Wahl – Analysen und Prognosen
    Gast: Ernst Hillebrand
  • 18. Juni
    Die Welt im Umbruch – Perspektiven deutscher Außenpolitik
    Gast: Sigmar Gabriel
    Abweichender Veranstaltungsort: Bayerische Akademie der Wissenschaften!


Kontakt: