Markus Albers: Digitale Erschöpfung. Wie wir die Kontrolle über unser Leben wiedergewinnen – Lesung und Diskussion

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule vom 14.3.2018

„Digitale Erschöpfung“ – so diagnostiziert Markus Albers den Zustand, den viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer heutzutage nur zu gut kennen: Sie sind ständig erreichbar, stehen immer unter Strom und haben eigentlich nie mehr Feierabend. Dabei war die digitale Arbeitswelt mit einem großen Versprechen angetreten: kreativere Menschen, die von überall aus arbeiten können und ihre Freiheit genießen. Tatsächlich sind flexible Arbeitszeiten und Home Office heute vielerorts Standard, aber freier und zufriedener fühlen sich viele dadurch nicht.

Markus Albers: Digitale Erschöpfung. Wie wir die Kontrolle über unser Leben wiedergewinne
Lesung und Diskussion

  • Donnerstag, 15. März 2018, 19 Uhr
  • Bildungszentrum Einstein 28, Einsteinstr. 28, Vortragssaal 1
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule 
  • Eintritt: € 7.– (Karten erhältlich bei allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter Kursnummer G486600, Restkarten vor Ort)
  • Infos:  (0 89) 4 80 06-62 20 oder www.mvhs.de/offene-akademie 

Markus Albers beschreibt, woher diese Erschöpfung kommt und gibt praktische Tipps, wie wir uns daraus befreien können. Er diskutiert auch, welche Entscheidungen Unternehmen jetzt für die Zukunft der Arbeit treffen müssen, damit wir uns – so Albers – „nicht bald in einer Arbeitswelt wiederfinden, die keiner so wollte“.

Markus Albers lebt als Autor, Berater und Unternehmer in Berlin. Er ist Mitgründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Transformationsagentur Rethink sowie Mitgründer der Expertenplattform Neuwork. Sein Buch „Digitale Erschöpfung“ ist im Hanser Verlag erschienen. 

Moderation: Dr. Susanne Kraft, Münchner Volkshochschule 


Kontakt: