Italien nach der Wahl – Analysen und Prognosen: Christian Ude im Gespräch mit Ernst Hillebrand

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule vom 30.4.2018

Italien hat gewählt – und es zeigt sich ein politisch gespaltenes Land. Gewinner sind die rechtspopulistische Lega-Partei mit 18 Prozent der Stimmen und die Fünf-Sterne-Bewegung mit dem politischen Newcomer Luigi di Maio an der Spitze mit 32 Prozent. Von den Wählern abgestraft wurden der 81-jährige Berlusconi – ebenso wie das bisher regierende Mitte-Links-Bündnis, dessen Führungsfigur Matteo Renzi bereits seinen Rückzug angekündigt hat. 

Italien nach der Wahl – Analysen und Prognosen
Christian Ude im Gespräch mit Ernst Hillebrand

 

  • Mittwoch, 2. Mai, 19 Uhr
  • Bildungszentrum Einstein 28, Einsteinstr. 28, Vortragssaal 1
  • Eintritt: € 7.– (Karten erhältlich bei allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter der Kursnummer G110018, Restkarten an der Abendkasse)
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20 oder unter www.mvhs.de/offene-akademie   

 
Im Gespräch mit Alt-Oberbürgermeister Christian Ude analysiert Dr. Ernst Hillebrand die politische Lage Italiens nach der Wahl. Was kann Italien, die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone, von den Wahlsiegern erwarten? Wie positionieren sie sich zur Europäischen Union und zum Euro? Und welches Bündnis wird die Regierung stellen (können)? 

Dr. Ernst Hillebrand ist Büroleiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Rom. Der Politologe leitete zuvor u.a. das Referat für Internationale Politikanalyse sowie die Büros der Stiftung in Paris und London. 

Das Podiumsgespräch ist auch live im Internet zu sehen unter mvhs.de/mediathek. 

Weiterer Termin in dieser Reihe:

  • 18. Juni 2018
    Die Welt im Umbruch – Perspektiven deutscher Außenpolitik.
    Gast: Sigmar Gabriel 


Kontakt: