Ein Abend mit Dr. Faustus

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule vom 18.4.2018

„Doktor Faustus“, den Thomas Mann zwischen 1943 und 1947 im kalifornischen Exil geschrieben hat, zählt zu den komplexesten Werken der Literatur der Moderne.

Ein Abend mit Dr. Faustus

  • Samstag, 21. April, 18 Uhr
  • Bildungszentrum Einstein 28, Vortragssaal 1, Einsteinstr. 28
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule
  • Eintritt:  € 12.– (Karten erhältlich bei allen Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter der Kursnummer G244010, Restkarten vor Ort)
  • Infos: (0 89) 4 80 06-0 oder unter www.mvhs.de/offene-akademie 

Die Lebensgeschichte des Tonsetzers Adrian Leverkühn ist lesbar als Künstler- und als Münchner Gesellschaftsroman. Im Zentrum steht die Verarbeitung des Faust-Motivs, das Thomas Mann koppelt mit essayistischen Reflexionen über Musik. Zugleich geht es aber auch um den ästhetischen Anspruch, Musik mit den Mitteln der Literatur zu beschreiben. Schließlich ist der Roman als Epochenroman ein zutiefst politisches Werk, das die kulturellen und historischen Bedingungen für die Entstehung des Nationalsozialismus in Deutschland kritisch auslotet.

Der Abend widmet sich dem Roman „Doktor Faustus“ von Thomas Mann aus literarischer, aus musikwissenschaftlicher und aus philosophischer Perspektive.

Der Musikjournalist Tim Koeritz, der Germanist Dr. Dieter Strauss und der Philosoph Dr. Wolfgang Thorwart nehmen das Wagnis auf sich und befassen sich an diesem Abend intensiv mit „Doktor Faustus“ aus unterschiedlichen Perspektiven. Der Pianist Michael Leslie wird Stücke von Ludwig van Beethoven und Arnold Schönberg dazu spielen.


Kontakt: