„Sozial bis radikal – Politische Münchnerinnen im Porträt“

Buchvorstellung

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule vom 19.10.2018

München 1918/19: War die bayerische Revolution Auslöser für gravierende politische Veränderungen, so war sie es besonders auch für Münchens Frauen. Sie spielten in den letzten Kriegsjahren und während der Revolution eine bis dahin ungewohnt große Rolle. Wer waren die Protagonistinnen im revolutionären München? Welche Frauen waren bereits vor dieser Zeit und danach politisch engagiert?

Buchvorstellung: „Sozial bis radikal – Politische Münchnerinnen im Porträt“

  • Dienstag, 23. Oktober 2018, 19 Uhr
  • Bildungszentrum Einstein 28, Vortragssaal 1, Einsteinstr. 28
  • Frei. Voranmeldung notwendig unter Kursnummer H121200
  • Die Münchner Volkshochschule, Fachgebiet Politik und Gesellschaft in Kooperation mit dem Allitera Verlag.
  • (0 89) 4 80 06-62 39 oder unter www.mvhs.de

Die Autorin Adelheid Schmidt-Thomé beleuchtet in ihrem Buch anhand von 30 Biografien 130 Jahre politische Frauengeschichte in München (1830 bis 1960).

Das Grußwort hält am Abend Ilse Aigner, stellvertretende bayerische Ministerpräsidentin und Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr.


Kontakt

  • Carolin Burghart, Mitarbeiterin im Fachgebiet Politik und Gesellschaft der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 4 80 06-66 43, Carolin.Burghart@mvhs.de
  • Susanne Lößl, Leitung Pressestelle der Münchner Volkshochschule, Telefon (0 89) 4 80 06-61 88, Susanne.Loessl@mvhs.de