5.2.2018: (Un-)Heimliche Allianzen – Russland und die europäische Rechte

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule

Die Verbindungen zwischen der deutschen und europäischen Rechten mit Russland sind vielfältig: Marine Le Pen und der Front National in Frankreich können sich über einen Neun-Millionen-Euro-Kredit aus Russland freuen. Die italienische Lega Nord und die FPÖ haben mit Wladimir Putins Partei „Einiges Russland“ Kooperationsverträge geschlossen. Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán zählt zu Putins Unterstützern in der EU.

(Un-)Heimliche Allianzen – Russland und die europäische Rechte
Impulsvorträge und Podiumsgespräch

  • Mittwoch, 7. Februar, 19 Uhr
  • Bildungszentrum Einstein 28, Vortragssaal 1, Einsteinstr. 28 
  • Eintritt frei (Anmeldung erbeten bei den Anmeldestellen der Münchner Volkshochschule unter Kursnummer F110410)
  • Die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule in Zusammenarbeit mit dem BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Evangelischen Stadtakademie München und der Fachstelle für Demokratie
  • Infos: (0 89) 4 80 06-62 20 oder unter www.mvhs.de/offene-akademie 

Die Journalisten Patrick Gensing und Bernhard Odehnal geben am Mittwoch einen Einblick in die Vernetzung der rechten Parteien mit Russland und analysieren deren gemeinsame Aktivitäten, Interessen und Strategien.

Impulsvorträge und Podiumsgespräch:

  • Patrick Gensing
    Journalist, Buchautor und Blogger, Nachrichtenredakteur u.a. beim ARD-Nachtmagazin
  • Bernhard Odehnal
    Journalist beim Zürcher Tagesanzeiger, Autor des Buches „Aufmarsch. Die rechte Gefahr aus Osteuropa“

Moderation:

  • Antonie Rietzschel
    Süddeutsche Zeitung


Kontakt: