19.2.2018: faustdick: Die Münchner Volkshochschule steuert rund 200 Veranstaltungen zum Faust-Festival bei

Pressemitteilung der Münchner Volkshochschule

Am 23. Februar startet das Faust-Festival München. Rund 200 Veranstaltungstermine (und damit fast 40 Prozent des Festivalprogramms) steuert die Münchner Volkshochschule unter dem Titel „faustdick“ bei. Hierzu gehören die Führungen durch die Ausstellung der Kunsthalle München „Du bist Faust – Goethes Drama in der Kunst“, die Ausgangspunkt des Faust-Festivals ist, sowie die Führung durch die Ausstellung im Deutschen Theatermuseum: „Faust-Welten – Goethes Drama auf der Bühne“.

30 weitere Angebote bieten die Möglichkeit, verschiedene Facetten, Themen und Figuren aus Johann Wolfgang Goethes berühmtem Drama genauer kennen zu lernen. So bietet der Lektürekurs zu Goethes Faust (G244400, 5.3. bis 18.6.2018) über zwölf Abende eine vertiefte Auseinandersetzung. Oft weiten die Veranstaltungen den Blick über Goethes Drama hinaus und zeigen, welches Echo der Faust in der Musik, im Film, der Literatur, Kunst oder Philosophie gefunden hat:

Literarische Abende spannen den Bogen zu „Doktor Faustus“ (Thomas Mann) (G244010, 21.4.2018, 18 bis 21 Uhr) , „Mephisto“ (Klaus Mann) (G244220, 7.6.2018, 18 bis 19.30 Uhr) und „Doctor Faustus“ (Christopher Marlowe) (G244370, 15.7.2018, 18 bis 19.30 Uhr).

Eine sechsteilige Filmreihe zeigt, wie der Faust-Stoff für die Leinwand adaptiert wurde und eine vierteilige kunstgeschichtliche Vortragsreihe analysiert die Darstellungen von Figuren und Themen aus Goethes Drama in der Kunst.

Eine Opernfilmreihe widmet sich dem Faust-Stoff im Musiktheater: „Faust“ von Charles Gounod (G270031, 25.3.2018, 18 Uhr), „Mefistofele“ von Arrigo Boito (G270033, 29.4.2018, 18 Uhr), „Doktor Faust“ von Ferruccio Busoni (G270035, 10.6.2018, 18 Uhr). Hinzu kommen fünf Vorträge zu Faust-Adaptionen in der Musik sowie von Liedern und Gesängen nach Goethes Faust.

Nicht fehlen darf der philosophische Blick auf Faust: In vier Vorträgen wird dem komplexen Stoff auf den Grund gegangen. Da Goethe sich sein Leben lang Faust 1 und Faust 2 widmete, dokumentieren beide Werke die geistig-philosophische Metamorphose Goethes.

Abgerundet wird das MVHS-Festivalprogramm durch die Stadtteilführung „Faust in Giesing“, eine Ausstellung von Arbeiten der Künstlergruppe QuARTs mit dem Titel „Im Bann der Verführung“, einer Lesung von Texten zu Goethes Faust, die in Deutschkursen der MVHS entstanden sind sowie drei Aufführung des MVHS-Theaterprojekts „Faust-Variationen“.


Kontakt: